Hecklingen l Der neue Solarpark entsteht auf einem 28 490 Quadratmeter großen Areal am Ortsrand der Stadt Hecklingen neben dem ehemaligen Trocknungswerk, das nicht anderweitig genutzt werden könnte. Investor ist die Greenvest Solar Gmbh aus Starnberg in Bayern. Sie plant und baut deutschlandweit Photovoltaikanlagen.

In Hecklingen investiert die Gesellschaft rund drei Millionen Euro in insgesamt drei Bauabschnitte. Die zu erwartende Gesamtstromausbeute pro Jahr gab Greenvest Solar mit 3000 kWp an.

„Der erste und der dritte Abschnitt sind bereits fertiggestellt und verkauft“, sagte Pressesprecherin Angelika Merkel der Volksstimme. Ihren Worten zufolge besteht die Besonderheit dieses Standortes darin, dass hier drei Anlagen auf separaten Flurstücken mit unterschiedlicher Vergütung über eine gemeinsame Übergabestation einspeisen.

Solarpark ohne Subventionen

Für den zweiten Teil in der Mitte mit einer zu erwartenden Leistung von bis 970,52 kWp seien der Baubeginn und Netzanschluss ab sofort möglich.

Das Besondere am dritten Bauabschnitt ist, dass es sich dabei um den ersten Solarpark in Deutschland handelt, der ohne Subventionen, also ohne EEG-Vergütung auskommt und komplett von Bürgern finanziert wurde. Mit der EEG-Umlage wird der Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland finanziert.

„Es gab ein großes Interessen aus ganz Deutschland“, sagte Mara Berg von der Firma Enyway GmbH in Hamburg. Innerhalb von ein paar Monaten hätten sich 4000 Bürger an dieser Anlage beteiligt.

„Der erste und der dritte Bauabschnitt sind bereits fertiggestellt und verkauft.“

Beteiligung als neues Konzept

Dieses Start Up will die Ungerechtigkeit bei der Energiewende ändern, von deren Vergütungen überwiegend Unternehmer oder Eigenheimbesitzer profitieren während die milliardenschweren Kosten auf die Stromkunden umgelegt werden.

Enyway bot interessierten Bürgern an, sich an einer Solaranlage zu beteiligen. Das Mindestinvestment, mit dem sie zum Solarunternehmer werden konnten, betrug gerade mal 39,99 Euro. Davon konnten sie eine Solarparzelle in der Größe eines Pizzakartons zwei Jahre lang pachten. Wer einen Vertrag über vier Jahre abschloss, zahlt einmalig 49 Euro. Acht Jahre kosten 79 Euro.

Als Gegenleistung erhielten die Anleger einen fest zuzuordnenden Teil der Photovoltaikanlage. Dafür hat sich Enyway den ersten Bauabschnitt des Solarparks in Hecklingen mit einer Fläche von 9000 Quadratmetern und einer jährlichen Leistung von 1,5 Megawatt gesichert inklusive Baugenehmigungen und Netzanschluss.