Staßfurt l Die Arbeiten am Staßfurter Bahnhof verzögern sich. Bereits seit zwei Wochen sollten dort aufgrund der Vandalismus-Probleme in der Vergangenheit Kameras installiert sein, um den Bereich an den Aufgängen, der Brücke und den drei Aufzügen vorbeugend zu überwachen und im Nachhinein Sichtungsmaterial bei der Strafverfolgung zu haben (Volksstimme berichtete).

Datenkabel durch Leerrohre verlegt

Wie Oberbürgermeister Sven Wagner (SPD) am Donnerstag im Stadtrat mitteilte, „gibt es wegen der Temperaturen Verzögerungen“. Beauftragt mit der Installation der Kameras ist eine Schönebecker Firma, die die vorbereitenden Arbeiten bereits im Januar erledigt hatte. „Die Datenkabel wurden bis zur Datenschranke verlegt“, erklärt Wagner. „Dafür wurden die Leerrohre in der Erde genutzt.“ Vor anderthalb Wochen wurden nun auch die letzten Arbeiten an der Brücke über den Gleisen abgeschlossen. „Wir hoffen, dass alle Arbeiten plus Installation in den nächsten zwei Wochen abgeschlossen sind“, sagte Wagner. Ursprünglich sollten die Arbeiten noch im alten Jahr abgeschlossen sein.

Kostenpunkt: 12 000 Euro

Wegen des erhöhten Aufkommens von Vandalismus und Schmierereien sowie wiederkehrender Beschmutzungen hatte die Stadt Staßfurt beschlossen, am Bahnhof Videokameras zu installieren. Zusammen mit den vorbereitenden Maßnahmen kostet das die Stadt 12 000 Euro. „Ich kann nicht länger akzeptieren, dass sich den Staßfurtern sowie den Gästen unserer Stadt ein solch unansehnliches Erscheinungsbild bietet“, sagte ein verärgerter Sven Wagner dazu bereits im vergangenen Jahr.

Dazu gibt es auch immer wieder Probleme mit den Aufzügen. Der Aufzug am Gleis 1 ist seit Jahresbeginn defekt, die Verglasungen des Aufzugs an den Gleisen 2 und 3 sind gesprungen.