Neundorf l Der Oberbürgermeister schwingt den Hammer. Auftakt für die Abrissarbeiten an den Nebengebäuden der Kindertagesstätte „Pusteblume“ in Neundorf. Die haben am 19. Februar offiziell begonnen. Auch das Bauschild ist installiert und verrät, was gemacht wird. Das Gebäude wird energetisch saniert und erweitert. Im Haus sind künftig die Gruppenräume zu finden. Im neuen Anbau Mensa, Küche und Leitungsbüro.

Über 1,6 Millionen Euro kostet das Vorhaben, das mit Stark-III-Fördermitteln von Land und EU sowie von der Stadt mit dem Eigenanteil von 423.000 Euro finanziell gestemmt wird. Die Hortkinder haben Sven Wagner den Hammer geschenkt. Kita-Leiterin Ines Niehoff verband mit dem Geschenk den Wunsch, dass man im Frühjahr 2019 unbedingt einziehen wolle. Geplant ist das im Mai. Sie freute sich, dass „etwas in und für Neundorf gemacht wird“. 

In Neundorf sind derzeit 70 Mädchen und Jungen in Krippe und Kita, weitere 55 im Hort. Für sie ist im neuen Haus viel Platz. Die Kapazität reicht dann sogar für 96 Kinder. Und sollten es im Staßfurter Ortsteil mal weniger Nachwuchs geben, ist das auch nicht schlimm: Das neue haus ist nach dem Umbau so konzipiert, dass auch der Hort mit einziehen könnte, der jetzt noch in der alten Schule ist.