Volksstimme: Wie muss man sich den heutigen Tag im Kinder- und Jugendhilfezentrum Groß Börnecke vorstellen?

Nicht alle Kinder können heute zu ihren Angehörigen. Für die, die es möglich ist, freuen wir uns natürlich und da werden Geschenke mit den Kindern für zuhause im Vorfeld schon gepackt und es gab auch Weihnachtsfeiern mit Geschenken bei uns mit weihnachtlichem Essen und Aktivitäten in allen Bereichen. In vielen Gruppen wurden auch die Adventstage genutzt, um gemeinsam mit Eltern und Familienangehörigen zu basteln und die Weihnachtszeit einzuläuten. Das heißt bei uns Elterntage.

Wie verbringen Kinder, die heute nicht zu ihren Eltern können, den Tag?

Bilder

Kinder, die an Heiligabend aus unterschiedlichen Gründen bei uns bleiben, sollen den heutigen Tag traditionell erleben. Zirka 20 Mädchen und Jungen sind dabei. Sie leben in den Wohngruppen in Seeland, Schwaneberg, Neu Königsaue und Westdorf. Ihnen möchten wir ein Weihnachten wie in Familie verschaffen. Bei uns ist das, wenn man so will, ein Weihnachten wie in Großfamilie. Das fängt bereits im Advent an. Wir machen beispielsweise Wanderungen und besuchen Weihnachtsmärkte. In diesem Jahr waren wir in Bernburg, Aschersleben, Leipzig, Magdeburg und Thale. Wir haben eine schöne Wanderung an der Bode gemacht. Andere haben einen Weihnachtsbaum geschlagen. Er wurde zusammen geschmückt, sodass die Kinder auf die Bräuche eingestimmt werden. Wie feiert man Weihnachten? Man setzt sich zusammen, erzählt Geschichten, genießt das Zusammensein. Für die Kinder ist das nicht immer einfach, denn Weihnachten ist wie gesagt ein Fest der Familie. Für uns ist es daher wichtig, die Familien wertzuschätzen. Wir reden über die Angehörigen wertschätzend. Alles braucht seine Zeit. Am 24. Dezember ist es Tradition, dass wir uns in Groß Börnecke im Haupthaus treffen. Natürlich haben vorher schon Weihnachtsfeiern stattgefunden, in den Gruppen; ebenso ein Adventsmarkt, den wir wie jedes Jahr auf dem Gelände in Groß Börnecke veranstalten.

Zurück zum heutigen Tag. Wie läuft er ab?

Die große Weihnachtsfeier findet wie gesagt im Festsaal in Groß Börnecke statt. Wir kommen dort vormittags alle zusammen. Da ist schon alles geschmückt und der Baum ist aufgestellt. Es wird gesungen und gegessen. Wir sitzen alle zusammen. Außerdem kommen auch immer Gäste, die den Kindern Geschenke überreichen, wie etwa Vertreter des Lions Clubs Aschersleben Staßfurt und von BMW Leipzig. Wir erzählen die Weihnachtsgeschichte. Zum Nachmittag fahren die Kinder in ihre Gruppen.

Das alles sind lieb gewonnene Rituale am Vormittag. Was machen die Kinder am Abend?

Manche gehen zum Kirchengottesdienst in den Orten, andere sind in ihren Gruppenbereichen. Die Erzieher sind für die Kinder da. Wir pflegen das aus tiefstem Herzen. Die Arbeit erfolgt mit viel Engagement und Empathie, sind doch die Mitarbeiter heute auch nicht bei ihren Familien, sondern bei den Kindern. Man sieht, wie der Beruf eine Berufung ist und wie da auch das Herz für die Kinder schlägt. Wie man den Kindern professionell, aber auch mit viel Zuwendung und Fürsorge das Fest gestalten kann. Man sieht, wie die Mädchen und Jungen einem ans Herz gewachsen sind. Dennoch sind wir immer bemüht, den Kontakt zur Familie zu halten und zu pflegen. Das ist unser großes Ziel.