Neundorf l Kinderlachen und viel Tumult in der Neundorfer Schule. Ungewöhnlich, denn eigentlich wurde das Haus schon lange durch Anweisung des Landes geschlossen wegen zu wenig Kindern im Ort. Nach zu wenig Kindern sah es am Freitagabend aber gar nicht mehr aus. Die Kita „Pusteblume“ aus Neundorf feierte ihr alljährliches Kinderfest auf dem Hof der alten Schule. Denn in der eigenen Kita wird gerade gebaut, bis Mitte nächsten Jahres werden die Kinder deshalb in der Staßfurter Kita „Spatzennest“ betreut.

Gemeinwesen wichtig

„Uns war es wichtig, uns als Kita weiterhin in das Gemeinwesen von Neundorf einzubringen“, sagt die Leiterin Ines Niehoff. Eltern, Verwandte und Bekannte verwandelten das Kitafest in eine Veranstaltung für das ganze Dorf. „Und die Kita ist weiterhin bei unserem Heimatfest und dem Weihnachtsmarkt ganz groß dabei“, fügte Ortsbürgermeister Klaus Maaß hinzu. Außerdem ist die ehemalige Schule ja auch nicht ganz unbelebt, immerhin haben der Hort der „Pusteblume“, einige Vereine und der Jugendclub hier ihr Zuhause. Und bald wird noch mehr Kinderlachen in die leeren Schule einkehren. In diesem Sommer wird die Uhlandschule einziehen, deren Gebäude dann ebenfalls saniert wird.

Beim Kinderfest der Kita waren wieder alle mit im Boot: Stadt, Erzieher, Sparkassenmitarbeiterinnen, Muttis und Vatis an den Essensständen und die Feuerwehr am Grill. Alle unterhielten die Kinder mit Spielen und Basteln. Ein Puppentheater passend zum Festmotto „Die Tiere der Welt“ reicherten das Angebot um Hüpfburg, Eiswagen und Tombola an. Ines Niehoff bedankte sich bei den Eltern und Sponsoren für die Unterstützung.

Bilder