Staßfurt l Alexandra Goldschmidt und Birgit Wassermann haben eine gemeinnützige Aktion in Staßfurt ins Leben gerufen. Die Vorsitzende des Gemeindeelternrats Staßfurt und die Gemeindepädagogin von der Kirche Leopoldshall haben mit Kindern, Erziehern und Eltern der Kita „Struwwelpeter“ eine Sammlung gestartet.

Deckel gegen Polio

Die Aktion heißt „Deckel gegen Polio“ und läuft deutschlandweit über den Verein „Deckel drauf“ mit Sitz in Elmenhorst. Dabei werden Plastikdeckel zum Beispiel von Flaschen gesammelt. Der gemeinnützige Verein verkauft die Plastikdeckel aus wertvollem Kunststoff zur Weiterverarbeitung und kann mit 500 Stück die Impfdosis gegen Polio (Kinderlähmung) für ein Kind finanzieren.

Die Erlöse aus den Deckeln stellt der Verein der weltweiten Kampagne „End Polio Now“ zur Verfügung, die dann Kinder in Afghanistan, Pakistan und Nigeria impfen lässt. Die Krankheit, die sonst ausgerottet ist, soll in diesen Ländern mit schwachem Gesundheitssystem endgültig bekämpft werden.

Bilder

„Wenn 500 Stück zusammen gesammelt sind, können diese an einer Sammelstelle abgegeben werden“, erklärt Alexandra Goldschmidt, deren Sohn Arthur in die Kita „Struwwelpeter“ geht. „Natürlich hat der Verein diverse Finanziers, sodass durch Spendengelder die Impfdosis verdreifacht wird.“

Viele Mitstreiter

Das Deckel-Sammeln findet schon großen Anklang. Während in der Kita „Struwwelpeter“ schon ein großer Beutel zusammengekommen ist, „haben wir diverse Kitas und Schulen mit ins Boot geholt, die schon fleißig mitsammeln. Die Solidarität ist bemerkenswert“, so Alexandra Goldschmidt. „Eltern und Kindern sammeln fleißig mit.“

Durch ihre Kontakte konnten die beiden Frauen schnell weitere Einrichtungen für die Aktion gewinnen. Denn immerhin beteiligen sich die Kinder und Jugendlichen so an einem gemeinnützigen Zweck und lernen letztendlich etwas über die Problemlagen in anderen Ländern dieser Welt.

Die Sekundarschule Hermann Kasten hat dazu gleich einen kleinen Wettbewerb ausgelobt, wo eine Klasse schneller als die andere sammeln muss, und das Projekt in den Unterricht eingebunden. Die Uhland-Schule in Staßfurt hat schon einen großen Müllsack voller Deckel zusammen. Die Staßfurter Sekundarschule Am Tierpark macht mit. Am Dr. Frank Gymnasium sammelt die Klasse 6/1, und die Kita „Regenbogen“ in Hohenerxleben ist ebenso dabei.

Hilfe von vielen Seiten

Ein Druckunternehmen aus Staßfurt unterstützt die Eltern und Kinder, indem es kostenlos Flyer für die Aktion gedruckt hat, „dafür sind wir sehr dankbar“, sagt Alexandra Goldschmidt und „ebenso spendierte uns die Abfallwirtschaft Schönebeck Sammelbehälter, in die die Schüler oder Kita-Kinder die gesammelten Deckel in ihrer Einrichtung zusammentragen.“

Dabei sei es ziemlich einfach, etwas Gutes zu tun, denn man müsse ja „nur“ Deckel sammeln, sagt Alexandra Goldschmidt. Übrigens kann man die dazugehörigen Pfandflaschen im Supermarkt auch ohne Deckel abgeben.

Birgit Wassermann und Alexandra Goldschmidt werden die Deckel zur Sammelstelle nach Magdeburg bringen, wenn genug zusammengekommen sind.

Sammelstellen gesucht

Die Kita-Kinder, Schüler und die Eltern hoffen auf weitere Einrichtungen oder Unternehmen, die mithelfen und so eine Sammelbox aufstellen würden. Birgit Wassermann (03925/ 30 21 31) organisiert das.

Über die Eltern der teilnehmenden Kitas und Schulen können die Deckel abgegeben werden. Gesammelt werden Kunststoffdeckel von Getränkeflaschen, Getränkekartons wie Milch, Saft und so weiter oder Quetschgetränken. Die Deckel sollen nicht größer als vier Zentimeter sein, da sie maschinell weiter verarbeitet werden.