Staßfurt l Ein aufregendes Jahr liegt hinter den Mitgliedern des Staßfurter Geschichtsvereins. Denn fast genauso lange ist es her, dass die Ehrenamtlichen eine E-Mail aus Mägdesprung im Harz erreichte. „Darin wurde uns eine Wappendarstellung zum Kauf angeboten“, berichtet Vorsitzender Rico Schäfer. Die Hobby-Historiker waren sofort Feuer und Flamme für das Kunstwerk aus Privatbesitz. Das gute Stück musste zurück nach Staßfurt. Die Frage war nur wie? Denn zweifelsohne hat die Holzschnitzarbeit ihren Wert. Summen standen im Raum, die den Verein aber überfordert hätten. „Wir haben 2017 rund 3500 Euro in die Restaurierung des historischen Staßfurter Straßenbahnwagens investiert. Unsere Finanzen waren damit erschöpft.“

Partner

Der Geschichtsverein blieb aber dran. Schnell suchten die Ehrenamtlichen das Gespräch mit Oberbürgermeister Sven Wagner, den ihre Euphorie einnahm. Die Aktion nahm Fahrt auf und es wurde nach Finanzierungsmöglichkeiten gesucht. Die Staßfurter Wohnungs- und Baugesellschaft und die Staßfurter Stadtwerke nahmen Geld in die Hand, damit das Kunstwerk in der Salzstadt eine neue Heimat findet. Auch der Stadtpflegebetrieb beteiligte sich. „Als kommunale Unternehmen verstehen wir uns als Teil der Stadt. Aus diesem Grund haben wir unsere bescheidenen Beiträge geleistet“, erklärt Stadtwerke-Chef Eugen Keller.

Familie

Der Einsatz auf breiter Front hat sich gelohnt. Das Wappen ist zurück in Staßfurt. Zuvor wurde seine künstlerische Ausführung von Experten begutachtet und sein Wert geschätzt. Die hölzernen Schnitzarbeiten sind sehr filigran und gut gestaltet. Das Wappen ist mit kostbaren Perlmuttintarsien belegt. „Ein echter Schatz“, sagt Oberbürgermeister Sven Wagner dankbar für die Initiative. „Wo, wenn nicht hier findet das Wappen nun wieder sein würdiges Zuhause.“ Der Stadtchef kündigt an, dass das Kunstwerk im Sitzungssaal des Rathauses seinen Platz findet. Hier tagen die politischen Gremien bei wichtigen Entscheidungsfindungen.

Das 38. Salzlandfest in Staßfurt

Staßfurt (dw) l Ein Wochenende lang hat Staßfurt gefeiert. Das 38. Salzlandfest stand an. Am Freitag wurde es mit dem traditionellen Bergaufzug eröffnet. Sonnabend und Sonntag gab es viel Programm. Höhepunkte waren eine Freie Trauung in der Luft, Hochseilakrobatik mit den Trabers und Partys an den Abenden auf dem Benneckeschen Hof.

  • Bergmannsverein und Jugendblasorchester beim Bergaufzug in Staßfurt. Foto: Daniel Wrüske

    Bergmannsverein und Jugendblasorchester beim Bergaufzug in Staßfurt. Foto: Daniel Wrüske

  • Annemarie Herbst (rechts) und ihre Freunde aus der Kindertagesstätte Bergmännchen in Staßfurt begleiten den Bergaufzug zur Eröffnung des Salzlandfestes. Foto: Daniel Wrüske

    Annemarie Herbst (rechts) und ihre Freunde aus der Kindertagesstätte Bergmännchen in St...

  • Der Staßfurter Männerchor und der Leitung von Dima Teplov. Foto: Daniel Wrüske

    Der Staßfurter Männerchor und der Leitung von Dima Teplov. Foto: Daniel Wrüske

  • Sigrid Kullack rezitiert beim Bergaufzug. Foto: Daniel Wrüske

    Sigrid Kullack rezitiert beim Bergaufzug. Foto: Daniel Wrüske

  • Mitglieder des Bergmannsvereins, Mädchen und Jungen aus der Kindertagesstätte Bergmännchen und andere Vereine haben mit dem Bergaufzug das 38. Salzlandfest eröffnet. Foto: Daniel Wrüske

    Mitglieder des Bergmannsvereins, Mädchen und Jungen aus der Kindertagesstätte Bergm...

  • Mit drei kräftigen Salutschüssen des Schützenvereins begann der Bergaufzug zum Salzlandfest. Foto: Daniel Wrüske

    Mit drei kräftigen Salutschüssen des Schützenvereins begann der Bergaufzug zum Sal...

  • Oberbürgermeister Sven Wagner begrüßte in seiner Rede die Staßfurter und ihre Gäste: Foto: Daniel Wrüske

    Oberbürgermeister Sven Wagner begrüßte in seiner Rede die Staßfurter und ihre...

  • Bergaufzug zum 38. Salzlandfest. Foto: Daniel Wrüske

    Bergaufzug zum 38. Salzlandfest. Foto: Daniel Wrüske

  • Das Akkordeonorchester Salzland beim Auftritt am Sperlingsberg. Foto: Daniel Wrüske

    Das Akkordeonorchester Salzland beim Auftritt am Sperlingsberg. Foto: Daniel Wrüske

  • Auftritt der Tanzgruppe Happy Moves aus der Kita Bummi in Staßfurt. Foto: Daniel Wrüske

    Auftritt der Tanzgruppe Happy Moves aus der Kita Bummi in Staßfurt. Foto: Daniel Wrüske

  • Ein Oldtimer fährt das Brautpaar. Foto: Daniel Wrüske

    Ein Oldtimer fährt das Brautpaar. Foto: Daniel Wrüske

  • Auf dem Benneckeschen Hof warten die Staßfurter gepsannt auf die Hochzeit in der Höhe. Foto: Daniel Wrüske

    Auf dem Benneckeschen Hof warten die Staßfurter gepsannt auf die Hochzeit in der Höhe. ...

  • Die Mädchen und Jungen aus der Kindertagesstätte Regenbogenland mit den Herzchen-Luftballons. Foto: Daniel Wrüske

    Die Mädchen und Jungen aus der Kindertagesstätte Regenbogenland mit den Herzchen-Luftba...

  • Die Mädchen und Jungen aus der Kindertagesstätte Regenbogenland stehen Spalier für das Brautpaar Nicole und Jens. Foto: Daniel Wrüske

    Die Mädchen und Jungen aus der Kindertagesstätte Regenbogenland stehen Spalier für...

  • Die Mädchen und Jungen aus der Kindertagesstätte Regenbogenland streuen die Blumen, als Nicole und Jens sich auf dem Weg zum Hochseil-Motorrad machen. Foto: Daniel Wrüske

    Die Mädchen und Jungen aus der Kindertagesstätte Regenbogenland streuen die Blumen, als...

  • Hochseil-Artist Falko Traber hilft Nicole und Jens bei den Sicherheitsvorkehrungen. Foto: Daniel Wrüske

    Hochseil-Artist Falko Traber hilft Nicole und Jens bei den Sicherheitsvorkehrungen. Foto: Daniel ...

  • Die Braut sitzt, am Bräutigam wird noch gezurrt. Die Nervosität ist dem Paar nicht anzumerken. Foto: Daniel Wrüske

    Die Braut sitzt, am Bräutigam wird noch gezurrt. Die Nervosität ist dem Paar nicht anzu...

  • Falko Traber und Nicole und Jens legen los! Foto: Daniel Wrüske

    Falko Traber und Nicole und Jens legen los! Foto: Daniel Wrüske

  • Gespannte Blicke nach oben. Foto: Daniel Wrüske

    Gespannte Blicke nach oben. Foto: Daniel Wrüske

  • Auf der Feuerwehrleiter steht Hochzeitsredner Stefan Gehring. Falko Traber filmt von oben. Nicole und Jens winken ihren Verwandten zu. Foto: Daniel Wrüske

    Auf der Feuerwehrleiter steht Hochzeitsredner Stefan Gehring. Falko Traber filmt von oben. Nicole...

  • Falko Traber, Nicole und Jens auf dem Weg nach oben. Foto: Daniel Wrüske

    Falko Traber, Nicole und Jens auf dem Weg nach oben. Foto: Daniel Wrüske

  • Nicole und Jens schneiden ihr Herz aus. Foto: Daniel Wrüske

    Nicole und Jens schneiden ihr Herz aus. Foto: Daniel Wrüske

  • Baumstamm sägen - das schweisst zusammen. Foto: Daniel Wrüske

    Baumstamm sägen - das schweisst zusammen. Foto: Daniel Wrüske

  • Jens und Nicole lassen weiße Tauben fliegen. Foto: Daniel Wrüske

    Jens und Nicole lassen weiße Tauben fliegen. Foto: Daniel Wrüske

  • Ein Geschenk vom Oberbürgermeister. Foto: Daniel Wrüske

    Ein Geschenk vom Oberbürgermeister. Foto: Daniel Wrüske

  • "Wolke 8" von Sidney King ist das gemeinsame Lied von Nicole und Jens. Der Musiker überrasch...

  • Falko Traber und Sophie bei der Hochseilshow. Foto: Daniel Wrüske

    Falko Traber und Sophie bei der Hochseilshow. Foto: Daniel Wrüske

  • Sophie von der Traber Hochseilshow. Foto: Daniel Wrüske

    Sophie von der Traber Hochseilshow. Foto: Daniel Wrüske

  • Falko Traber und Sophie bei der Hochseilshow. Foto: Daniel Wrüske

    Falko Traber und Sophie bei der Hochseilshow. Foto: Daniel Wrüske

  • Sophie bei der Hochseilshow. Foto: Daniel Wrüske

    Sophie bei der Hochseilshow. Foto: Daniel Wrüske

  • Falko Traber bei der Hochseilshow. Foto: Daniel Wrüske

    Falko Traber bei der Hochseilshow. Foto: Daniel Wrüske

  • Burkhard Hoppe, der erste stellvertretende Bürgermeister von Lehrte, schenkt Oberbürgermeister Sven Wagner einen Anstecker der der Staßfurter Partnerstadt. Er selbst sein Salzstadt-Exemplar bereits am Revers. Foto: Daniel Wrüske

    Burkhard Hoppe, der erste stellvertretende Bürgermeister von Lehrte, schenkt Oberbürger...

  • Christel Trautewig (von links), Doris und Josef Braun am Stand des Bergmannvereins in der Steinstraße. Foto: Daniel Wrüske

    Christel Trautewig (von links), Doris und Josef Braun am Stand des Bergmannvereins in der Steinst...

  • Marten (von rechts) und Celina Pohle drehen am Glücksrad. Von Buchhändlerin Heike Kamarad und Janine Machlitt gab es Preise dafür. Foto: Daniel Wrüske

    Marten (von rechts) und Celina Pohle drehen am Glücksrad. Von Buchhändlerin Heike Kamar...

  • Das Salzland Akkordeonorchester. Foto: Daniel Wrüske

    Das Salzland Akkordeonorchester. Foto: Daniel Wrüske

  • Taifun Fitness aus Staßfurt zeigte, dass es Kampfsport- und Selbstverteidigungskurse gibt. Männer, Frauen, Kinder und Jugendliche trainieren an mehreren Tagen in der Woche. Beim Salzlandfest gab es Vorführungen. Foto: Daniel Wrüske

    Taifun Fitness aus Staßfurt zeigte, dass es Kampfsport- und Selbstverteidigungskurse gibt. M...

  • Gemeinsamer Einsatz für Identität stiftende Kunst: Ralf Klar (von links) von der Wohnungs- und Baugesellschaft Staßfurt, Ingo Brüggemann vom Stadtpflegebetrieb, Eugen Keller von den Stadtwerken, Rico Schäfer vom Geschichtsverein und Oberbürgermeister Sven Wagner mit dem Staßfurt-Wappen. Foto: Daniel Wrüske

    Gemeinsamer Einsatz für Identität stiftende Kunst: Ralf Klar (von links) von der Wohnun...

  • Sieglinde Perrin und Ursula Sittig vom Tierschutzverein an ihrem Stand. Foto: Daniel Wrüske

    Sieglinde Perrin und Ursula Sittig vom Tierschutzverein an ihrem Stand. Foto: Daniel Wrüske

  • Mario Heide und Franz Korsch im Gespräch mit einem Besucher des Standes der Freunde der Stassfurter Rundfunk und Fernsehtechnik. Foto: Daniel Wrüske

    Mario Heide und Franz Korsch im Gespräch mit einem Besucher des Standes der Freunde der Stas...

  • Robin und Marco Bartels vom Katastrophenschutzzug des Salzlandkreises im DRK Staßfurt-Aschersleben und ihre ehrenamtlichen Helferkollegen sicherten das Salzlandfest ab. Foto: Daniel Wrüske

    Robin und Marco Bartels vom Katastrophenschutzzug des Salzlandkreises im DRK Staßfurt-Ascher...

  • Jens Weidemann und Martina Ringström von der Abteilung Kegeln im SV Salzland: An der Bahn auf dem Postring wurde der Meister gesucht in den Bereichen Männer, Frauen und Jugend. Es gab Pokale. Foto: Daniel Wrüske

    Jens Weidemann und Martina Ringström von der Abteilung Kegeln im SV Salzland: An der Bahn au...

  • Ulrike und Thomas Seifert (vorn) stoßen mit Sigrid Kullack und Axel Pütz an. Foto: Daniel Wrüske

    Ulrike und Thomas Seifert (vorn) stoßen mit Sigrid Kullack und Axel Pütz an. Foto: Dani...

  • Karl-Heinz Franzke bietet den Gästen des Salzlandfestes die Staßfurter Volksstimme an. Die Regionalzeitung warb an zwei Tagen. Mit ihm Team waren (hinten von rechts) Lucie Spencer, Andreas Knoche und Madeleine Lindecke. Foto: Daniel Wrüske

    Karl-Heinz Franzke bietet den Gästen des Salzlandfestes die Staßfurter Volksstimme an. ...

  • Corvinus der Filou und Brunhilde vom Hubertussee machen Musik. Foto: Daniel Wrüske

    Corvinus der Filou und Brunhilde vom Hubertussee machen Musik. Foto: Daniel Wrüske

  • In die Zeit der Ostslaven oder der Wikinger versetzt die Tiwaz Sippe die Besucher des Salzlandfestes. Es gibt Schaukämpfe. Daür schmiedet Meister Mattes die Waffen. Er macht aber auch das Feuer heiß, wenn ein Pärchen sich Kleinschmuck als besonderes Geschenk machen will. Foto: Daniel Wrüske

    In die Zeit der Ostslaven oder der Wikinger versetzt die Tiwaz Sippe die Besucher des Salzlandfes...

  • Großfeldschach mit Andreas Mann von der SG Einheit Schach. Foto: Daniel Wrüske

    Großfeldschach mit Andreas Mann von der SG Einheit Schach. Foto: Daniel Wrüske

  • Thomas Lück (links) und Andreas Holm (im Publikum stehend) sorgen am Sonntagnachmittag für Stimmung auf dem Sperlingsberg. Foto: Daniel Wrüske

    Thomas Lück (links) und Andreas Holm (im Publikum stehend) sorgen am Sonntagnachmittag f...

  • Sonntagabend spielte Tänzchentee auf dem Benneckeschen Hof. Ein bisschen Stimmung nach dem verlorenen WM-Spiel. Foto: Daniel Wrüske

    Sonntagabend spielte Tänzchentee auf dem Benneckeschen Hof. Ein bisschen Stimmung nach dem v...

Heiliger

Das Besondere der Darstellung ist, dass der Heilige Johannis abgebildet ist. Das war nicht immer so. In der biblischen Überlieferung hat Johannis Jesus im Jordan getauft und gehörte zu den ersten Verkündern der christlichen Botschaft. Zu DDR-Zeiten passte eine solche Figur selbstredend nicht in eine ganz anders orientierte Ideologie. Die Heraldik suchte nach anderen Motiven. In den 1960er Jahren verschwand der fromme Mann. Stattdessen traten Förderrad, Zahnrad, Chemiekolben und goldene Ähre ins Zentrum, dazu Schmuckelemente. Damit wurden die wichtigsten Wirtschaftszweige der Stadt symbolisiert. Heute ist Johannis wieder Teil des Staßfurter Wappens. „Er steht für Gerechtigkeit und Nächstenliebe“, sagt Oberbürgermeister Sven Wagner. „Das sind Werte, für die wir in Staßfurt einstehen, die wir in der Stadt leben wollen.“

Detektivarbeit

Rico Schäfer freut sich darüber, dass das Wappen wieder in Staßfurt ist. Er berichtet aber, dass die Detektivarbeit für den Geschichtsverein noch nicht zu Ende ist. Denn die Hobbyhistoriker wollen herausfinden, wer der Künstler ist. Das Bildnis selbst gibt erste Hinweise. Eine Signatur verweist auf „E. Würdig“ und auf das Jahr 1934. „Anlass für die Herstellung könnte also die 1000-Jahr-Feier gewesen sein“, sagt der Vorsitzende. Die war zwar falsch datiert, denn die Staßfurt war damals bereits 1128 Jahre alt. Aber das Jubiläum wurde von den Nationalsozialisten mit viel Pomp inszeniert. Möglich, dass auch Kunst beauftragt wurde. Einen „E. Würdig“ hat es in der Salzstadt wirklich gegeben. „Der war aber Schmied“, so Rico Schäfer. Ob er auch mit Holz umzugehen wusste, ist offen. Längst ist die Lust auf neue Recherchearbeit beim Geschichtsverein geweckt. Es bleibt also aufregend!