Schneidlingen l Super Stimmung, Musik, Getränke und viele Läufer, die alles geben. Ein kleiner Junge aus der fünften Klasse flitzt wie der Blitz an einem vorbei. Einige Schüler laufen langsam, gehen, bleiben aber nicht stehen, andere halten ihr Tempo konstant, haben die Kopfhörer in den Ohren, scheinen immer weiter rennen zu können. Viele Runden haben alle zusammen allein in den vergangenen Minuten an diesem Vormittag schon hinter sich gelassen.

Das freut Ortsbürgermeister Martin Zimmermann (SPD-Fraktion im Stadtrat). Der Schneidlinger hat die Aktion zusammen mit der Sekundarschule „Leben lernen“ ins Leben gerufen und geht am Nachmittag selbst an den Start. Zimmermann soll an diesem Tag selbst noch 46 Runden drehen. Allein damit kommen 1000 Euro zusammen. Denn jeder Läufer hat einen oder mehrere Paten, die pro Runde Geld spendieren, damit die Turnhalle im Ort bald wieder aufmachen kann. Denn die Stadt musste das Gebäude vor einigen Monaten kurzfristig von heute auf morgen sperren lassen, nachdem ein Gutachter nach einer turnusmäßigen Begutachtung plötzlich Mängel festgestellt und eine vorübergehende Schließung empfohlen hatte.

Fans erhalten viele Autogramme

Nötige Reparaturen sollen jetzt durchgeführt werden, damit die Halle bald wieder öffnen kann. Doch dafür ist Geld nötig, das die Stadt nicht hat. „Wir haben uns Gedanken gemacht, was wir alternativ unternehmen können, so kam die Idee des Spendenlaufes zustande“, erklärt Zimmermann den Hintergrund, denn er und die Schule sowie weitere Bürger und Vereine des Ortes, die gleichfalls zu den Nutzern zählen, wollen nichts unversucht lassen und nicht tatenlos zusehen, wie alle auch weiterhin vor verschlossener Türe stehen.

Bilder

Denn auch die freie Sekundarschule „leben Lernen“ braucht die Halle zum Sportunterricht. So gingen allein am Freitagvormittag 120 Schüler an den Start. Pate konnte entweder ein Familienmitglied sein. Es gab aber auch Schüler und Starter am Nachmittag, die einen Sponsor, also eine Firma für den guten Zweck gewinnen konnten. Pro Runde wurde ein Preisgeld vereinbart. Jeder konnte selbst entscheiden, wie viel er gibt oder zahlte einen Festpreis. Dieses Prinzip wurde am Nachmittag fortgeführt. Alles in allem zählte die Veranstaltung rund 300 Teilnehmer. Nachmittags gingen Bürger an den Start. Und nicht nur sie. Vormittags begrüßten die Organisatoren prominenten Besuch aus der Welt des Sports. Umringt von Fans gab der frühere Kapitän des 1. FC Magdeburg Marius Sowislo Autogramme. Danach lief er zusammen mit den Schülern der achten bis zehnten Klassen eine Runde nach der anderen. Vorher hat er die Besucher begrüßt. „Mit solch einer Aktion kann man ein Zeichen setzen. Das soll Aufmerksamkeit erzielen. Lauft, so lange die Lunge hält“, spornte er die Mädchen, Jungen, Lehrer und Eltern an. Dass ein Ort eine Sporthalle vorweisen könne, sei für alle, die dort leben und für die Zukunft der Gemeinde und ihre Bürger entscheidend, sagte der Fußballstar sinngemäß.

Rennfahrer auf dem Sportplatz

Er war nicht der einzige Profisportler, dem die Rettung des Gebäudes für die Kinder und alle, die in Schneidlingen von der Schließung der Halle betroffen sind, am Herzen liegt. Auch Rennfahrer Dominique Schaak und Basketballer der „Baskets“ aus Wolmirstedt besuchten den Spendenlauf und sponserten Trikots und andere Artikel zur Versteigerung.

Das Geld kommt jetzt auf ein Verwahrkonto bei der Stadt. Das wurde eingerichtet. Das konnte Schulleiterin Elke Atzler bestätigen. „Für uns als Schule ist der Lauf die einzige Möglichkeit, ein Signal zu setzen, nach dem Motto ‚Wir möchten unsere Sporthalle im Ort behalten‘.“ Immerhin handele es sich bei den Ausgaben um Geld, das die Stadt nicht aus der eigenen Tasche zahlen darf, weil sie wegen ihrer schwierigen Finanzlage angehalten ist, zu sparen und nur dringende Aufgaben erledigen darf. Die Instandsetzung von Sporthallen, die von freien Schulen genutzt werden, seien keine Pflicht.

Kassensturz

Damit trotzdem Reparaturen durchgeführt werden können, legten sich am Freitag alle bis sie nicht mehr konnten ins Zeug. Die Promis hatte der Vorsitzende des Elternrates Mike Nicolai für den guten Zweck nach Schneidlingen eingeladen, weil er über seinen Beruf, die Kontakte hat. Sehr zur Freude der vielen Besucher und Teilnehmer. Auch eine Obstbar vom Aktionsbündnis Stadt Hecklingen (ASH) versorgte die Teilnehmer mit Vitaminen. „Es ist toll, wie viele sich hier einbringen. Eltern und Großeltern unserer Schüler sind da – eine tolle Sache“, meine Lehrerin Ramona Görling.

Für die Schüler war die Veranstaltung eine willkommene Abwechslung. Die Atmosphäre stimme einfach, meinte ein Mädchen. „Musik, Sportler und eine super Stimmung.“ Am Montag wird ein Kassensturz gemacht, was der Spendenlauf finanziell möglich macht. Allein der Nachmittag brachte 2000 Euro ein, teilte Martin Zimmermann sichtlich zufrieden am Sonnabend mit.