Plötzkau/Alsleben l Am Sonnabendmorgen, 21. Juli, hat gegen 8 Uhr ein Lastkraftwagen auf der Autobahn 14 gebrannt. Der mit explosivem Gas beladene slowakische Gefahrguttransport hatte zwischen der Anschlussstelle Plötzkau und der Rastanlage Saaleaue einen Reifenschaden und musste auf dem Standstreifen stoppen. Hier entzündete sich die Hinterachse der Sattelzugmaschine, wodurch nach Angaben der Polizei die Gefahr des starken Druckaufbaus und einer Explosion des gesamten Sattelaufliegers bestand.

Dank des schnellen Eingreifens des Fahrers konnten sich die Flammen jedoch nicht weiter ausbreiten. Durch die Feuerwehren aus Plötzkau und Alsleben wurde der Brand schließlich ganz gelöscht und der Tankauflieger soweit abgekühlt, dass keine Gefahr mehr von der explosiven Ladung ausgehen konnte.

Aufgrund der Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer musste die Bundesautobahn 14 in Richtung Dresden für rund zwei Stunden gesperrt werden.