Westeregeln l Franz Schaible, Vorstand der Sozial-Aktien-Gesellschaft Bielefeld sowie Vertreter des Fördervereins freuten sich über den kleinen Geldregen. Landesentwicklungsminister Thomas Webel brachte den Fördermittelbescheid persönlich vorbei.

Die Landesförderung sei Anerkennung der Arbeit derer, die sich ehrenamtlich für den Erhalt des wichtigen Industrie- und Kulturerbes einsetzen, betonte Thomas Webel.

Pflege des Denkmals

Es ist nicht die erste Landesförderung, die die Einrichtung erhält, sagte er außerdem. Gut 20 000 Euro waren in den zurückliegenden Jahren bereits in das Denkmal vom Land geflossen. Damit konnte die Schmalspurstrecke ausgebaut und ein alter Lkw gründlich restauriert werden.

Das Prachtstück hatten die Vereinsmitglieder schon auf den Hof gefahren. Thomas Webel freute sich riesig über das sehr gut restaurierte Fahrzeug und drehte selbst eine Runde damit über das Gelände. Anschließend wartete die Schmalspurbahn auf den Minister.

Mit dem nun zugesagten Fördergeld wollen die Vereinsmitglieder einen Stromanschluss im Lokschuppen installieren. Außerdem sollen einige Kleinbahnloks mit neuen Lichtmaschinen und neuen Batterien ausgerüstet werden, heißt es in einer Mitteilung des Ministeriums. Zudem soll ein Traktor der Ziegelei, Baujahr 1955, restauriert und fahrbereit gemacht werden, um ihn anschließend den Museumsbesuchern zu präsentieren. Die bis heute erhaltene Anlage stammt aus dem Jahr 1890 und war bis 1990 in Betrieb. Jährlich wurden hier bis zu 3,5 Millionen Ziegel gebrannt. Dafür war der Hoffmannsche Ringofen einst entwickelt worden, um Ziegel zu einem Massenprodukt zu machen.

Reperaturstau

In den Jahren nach dem Mauerfall haben die Westeregelner die Bedeutung der Anlage erkannt und sie für Nachwelt erhalten. Das heutige Schmuckstück sah nach der Aufgabe der Produktion längst nicht so aus, sagt Franz Schaible. Viele Dinge mussten erneuert werden.

Viele Besucher kommen in jedem Jahr in die Ziegelei und informieren sich, wie früher die begehrten Baustoffe hergestellt wurden. Im Land sei die Ziegelei ein bedeutendes Bau- und Industriedenkmal, sagte Thomas Webel. Dem Land liege sehr viel daran, dass die Einrichtung in den kommenden Jahren weiter erhalten bleibt und viele Menschen mit dem Blick in die Gesichte erreichen kann, sagte er bei seinem Besuch in Westeregeln.