Im Namen der Mitglieder des Staßfurter Geschichtsvereins e.V. würdigt Rico Schäfer, stellvertretender Vorsitzender, das ehrenamtliche Lebenswerk von Heinz-Jürgen Czerwienski, der am Osterwochenende verstorben ist: Tief betroffen sind die Mitglieder des Staßfurter Geschichtsverein e.V. - Heinz-Jürgen Czerwienski, Initiator, Mitbegründer und Vorsitzender des Vereins ist nach langer, schwerer Krankheit verstorben.

Seit 2005 Verein aufgebaut

Seit 2005 hat er den Verein langsam, aber kontinuierlich, mit viel Mühe und Hingabe aufgebaut. Unter seiner Federführung haben die Mitglieder Staßfurts Stadtgeschichte neu entdeckt, niedergeschrieben und archiviert. Viele Aktionen, Unternehmungen und Veranstaltungen hat er akribisch vorbereitet. Sein Engagement war unermüdlich. In den letzten Jahren, durch die Krankheit eingeschränkt, hat er im Hintergrund weiter organisiert und so aktiv zum Vereinsleben beigetragen.

Kulturell engagiert

Außerhalb des Vereinslebens hat Heinz-Jürgen Czerwienski maßgeblich das kulturelle Leben der Stadt Staßfurt bereichert. Sei es bei der Entwicklung des Salzlandfestes oder beim Aufbau der Staßfurter Heimatstube, dem heutigen Stadt- und Bergbaumuseum. Er hat sich stark gemacht für die Sanierung der alten Stadtmauer und ihrer Wehrtürme. Er war auch einige Zeit ehrenamtlich als Stadtführer tätig. Mit viel Energie und Unterstützung war er daran beteiligt, die alte Staßfurter Straßenbahn, in Form des Wagens TW 20, wieder erlebbar und greifbar zu machen.

Autor

Als Autor und Mitautor hat er an verschiedenen Publikationen mitgewirkt, wie der Festschrift zur 1200-Jahrfeier von Staßfurt 2006 und bei den drei Büchern (2009, 2013, 2015) des Geschichtsvereins.

Kulturpreisträger

Weitere, unzählige Beiträge und Veröffentlichungen in Heimatschriften und der regionalen Presse tragen seine Handschrift. 2015 erhielt er für sein langjähriges Wirken im kulturellen und historischen Bereich den Kulturpreis des Salzlandkreises, was ihn mit sehr viel Stolz und Freude erfüllte.

Ein guter Freund

Aber er war nicht nur Vorsitzender des Staßfurter Geschichtsvereins. Auch privat konnte man immer zu ihm kommen, Probleme ansprechen, sich austauschen, miteinander lachen. Vielen war er ein guter Freund. Umso mehr schmerzt der Verlust.

Herzensangelegenheit

Aber es wäre in seinem Sinne gewesen, das Begonnene fortzuführen. Der Verein war ihm Herzensangelegenheit. Die Mitglieder des Vereins werden die Arbeit fortsetzen, seine Ideen aufgreifen und in die zukünftige Arbeit einbauen.

Unvergessen

Sein Tod hinterlässt eine große Lücke. Heinz-Jürgen Czerwienski aber wird unvergessen bleiben. In Gedanken sind die Vereinsmitglieder bei seiner Familie. Danke Heinz, dass wir ein Stück des Weges gemeinsam mit dir gehen durften!