Staßfurt l Ohne Frage: Staßfurt ist eine Handball-Hochburg. Seit Jahrzehnten. Die Vereine der Salzstadt waren und sind erfolgreich in Mitteldeutschland und darüber hinaus. Die Männermannschaft des Handballverein Rot-Weiß Staßfurt spielt heute in der Mitteldeutschen Oberliga.

Aber auch um den Nachwuchs ist es gut bestellt. Rot-Weiß arbeitet mit Schulen zusammen, darunter mit der Goethe-Grundschule. Die darf sich seit gestern „Handball-Grundschule 2017“ nennen. Den Titel, verliehen vom Handball-Verband Sachsen-Anhalt, tragen noch die Grundschule in Welsleben (Bördeland) und eine weitere bei Naumburg.

Engagement

„Mit dieser Auszeichnung honorieren wir die Grundschulen, die sich in besonderem Maße mit ortsansässigen Vereinen um die Nachwuchsarbeit im Handball engagieren2, sagt Verbands-Geschäftsführer Denis Engel. „Das Engagement in den Grundschulen ist für uns nicht selbstverständlich. Oftmals sind es Einzelne, die sich für die Entwicklung des Sports, insbesondere für den Handball, einsetzen und somit die entsprechenden Möglichkeiten schaffen.“ Dort, wo das besonders gelinge, und Handball „aktiv gelebt werde“ wolle man ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung setzen.

In der Goethe-Grundschule spielt die Mannschaftssportart nicht nur im Unterrichte eine Rolle. Es gibt auch eine Arbeitsgemeinschaft. Dieter Brehme, Rainer Koch und Horst Görke von Rot-Weiß trainieren mehrmals in der Woche mit den Kindern in verschiedenen, altersgerecht ausgerichteten Gruppen. „Wir wollen das Gefühl für Handball vermitteln, aber auch den Spaß“, sagt Dieter Brehme.

Die sportfachliche Unterstützung und Betreuung an der Schule stelle eine grundlegende aufgabe und Zielstellung des Vereins dar. Sport kennenlernen und Begeisterung wecken, sei die Devise. Alle Beteiligten würden davon profitieren. Denn die Kinder erlebten Sport von denen, die dafür brennen. Und der Verein habe die Möglichkeit, Talente zu sichten und Nachwuchs für die eigenen Reihen zu gewinnen.

„Das passiert auch. Manche kommen in die Mannschaften von Rot-Weiß“, so Dieter Brehme, der viel Erfahrung als Kinder- und Jugend- sowie als Auswahltrainer mitbringt. Auch der Schulalltag lebt von der Kooperation. Es gibt Handballturniere mit anderen Grundschulen und Sportfeste. Dass der Handball- Verband das anerkennt, freut die Staßfurter. „Einfach, weil wir das schon seit vielen Jahren so erfolgreich machen und daraus eine schöne Partnerschaft entstanden ist“, sagt Dieter Brehme.

Projekte

Denis Engel berichtet, dass genau dieser Aspekt ein Grund für die Auszeichnung ist. Die Schulen müssten unterschiedliche Kriterien erfüllen, um in die Auswahl zu kommen - wie Kooperationen und spezielle Angebote. Daneben wirke auch der Landesverband aktiv daran mit, die Handballstars von morgen zu finden. Dafür gibt es die „Mach mit!“-Handball-Schulmeisterschaften, zu denen alle 450 Grundschulen in Sachsen-Anhalt eingeladen sind. „Schüler der ersten und zweiten Klassen werden dabei an Minihandball- varianten herangeführt. Es geht aber in Staffelspielen auch um Spaß und Bewegung sowie die Vermittlung des Teamgeistes.“ Hier sei man ganz nah dran am Nachwuchs und habe auch den Blick darauf auch, dass Schulen in allen Spielbezirken beteiligt sind, mit Vereinen kooperieren, um überall gleichermaßen neue Spieler zu finden.

Denis Engel kündigt an, dass auch die Staßfurter Uhland-Grundschule den Titel „Handball-Grundschule“ erhält. Auch hier seien die Kriterien für die Auszeichnung erfüllt. Man wollte aber einen eigenen Rahmen für die Auszeichnung finden.