Staßfurt l Das Staßfurter Salzlandtheater präsentiert zum Salzlandfest seinen neuen Spielplan. Interessenten erfahren mehr über die Veranstaltungen in der Spielzeit 2017/18 am Stand vor dem Theater in der Steinstraße. Dann stehen an allen drei Tagen Mitglieder des Theaterfördervereins um Vorsitzende Bianca Görke und Theaterleiter Stephan Czuratis Rede und Antwort. „Wir haben mit großer Freude einen auf- und anregenden, kritischen und fantasievollen Spielplan entwickelt“, sagt Bianca Görke.

Besondere Produktionen wie „Hair“ oder „Der kleine Lord“, Namen wie Wolfgang Stumph, Jackie Schwarz, Tatjana Meissner und exotische Shows wie „Pasion de Buena Vista“ würden für die Vielfalt stehen, mit der das Salzlandtheater alle Menschen in der Stadt und der Region ansprechen wolle. Den Theatermachern liegt aber auch am Herzen, dass Gruppen aus der Salzstadt weiterhin eine Spielstätte und einen Ort für ihre Vereinsarbeit im Theater finden. Bianca Görke nennt das Jugendblasorchester oder das Akkordeonorchester „Salzland“. Mit etablierten Reihen wie den Familien-Theater-Tagen, aber auch mit den tanzpädagogischen und theaterpädagogischen Angeboten runde das Haus sein Angebot ab - immer mit dem eigenen Anspruch „Wir sind Theater für alle!“, so die Vorstandsvorsitzende. Kirstin Kunze leitet am Salzlandtheater weiterhin vier Tanzgruppen. Ines Wilk-Ekim übernimmt die Nachfolge von Sandy Gärtner als Theaterpädagogin.

Das Salzlandtheater, so Bianca Görke, will ein fester Bestandteil in der Bildungs- und Kulturlandschaft des Salzlandkreises sein, ohne elitär zu wirken. „Kultur ist, was Menschen gestaltend hervorbringt: Denkkultur, Lebenskultur, Spielkultur oder auch Unternehmenskultur.“ Kultur als Grundlage für die Gesellschaft - das wolle das Theater tragen, so die Vereinschefin.