Warmsdorf l Wenn der Warmsdorfer Sportverein am Sonnabend, 13. Januar, Skatspieler aus Nah und Fern zu Gast hat (Turnierbeginn 10 Uhr in der Landgaststätte von Kalnassy), wird garantiert auch folgendes Thema die Runde machen: Die Sportfreunde haben das große Glück, noch in diesem Jahr ihr längst marodes Containerprovisorium auf dem Sportplatz gegen ein neues Vereinsheim eintauschen zu können.

Vereinschef Gunther von Kalnassy wollte eigentlich noch nichts bekanntmachen von der schriftlichen Fördermittelzusage. Doch die stolze Summe von 300.000 Euro, die das neue Objekt kosten soll, lässt das Sportlerherz höher schlagen.

Förderung

Die Mittel stammen hauptsächlich aus der Sportstättenförderung und werden zu unterschiedlichen Teilen getragen vom Landessportbund, von Lotto, Stadt und Verein.

Der erste Spatenstich soll im Frühjahr erfolgen. Es wird ebenerdig gebaut. Die Grundfläche wird größer als bisher. Das Sportlerheim wird barrierefrei erreichbar sein, einen Vereinsraum, vier Umkleidekabinen, einen separaten Schiedsrichterraum und Sanitäranlagen haben.

Ziel ist, bis Jahresende einzuziehen.