Staßfurt (vs) l Die Bundespolizei hat am Sonnabend Strafanzeigen wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung verteilen müssen. Gegen 17.45 Uhr kam es zu körperlichen Auseinandersetzungen zwischen mehreren Männern in einer Abelliobahn, wozu die Beamten dazu gerufen wurden.

Unterstützend begaben sich die Streifen der Landespolizei zum Bahnhof Staßfurt, wo der Zug hielt und seine Fahrt vorerst nicht fortsetzte. Den Beamten stellte sich folgender Sachverhalt dar, wie es in einer Mitteilung der Bundespolizei heißt: Aus bisher unbekannten Gründen würgte ein 21-Jähriger plötzlich einen 19-Jährigen und nahm ihn in den „Schwitzkasten“. Auf Zureden der Zugbegleiterin ließ der 21-Jährige von dem 19-Jährigen ab. Nun kamen die Begleiter des 21-Jährigen hinzu und es kam zu verbalen Auseinandersetzungen. Im weiteren Verlauf griff nun der 19-Jährige einen 16-Jährigen aus der Gruppe an und würgte ihn mit einem Schal. Gemeinschaftlich wurde nun auf den 19-jährigen Mann eingeschlagen. Hierbei zog sich dieser Verletzungen im Gesicht zu. Die Polizisten trennten die Personen. Ein angeforderter Rettungswagen versorgte den Verletzten vor Ort.

Eine stationäre Aufnahme war nicht erforderlich. Nach circa 40 Minuten setzte die Bahn ihre Fahrt fort. Die Bahn war auf der Strecke von Magdeburg nach Aschersleben eingesetzt. Auf der Höhe des Bahnhofes Staßfurt wurde die Bundespolizei von der Zugbegleiterin über die Schlägerei informiert.