Egeln l „Das war eine Super-Veranstaltung“, schwärmt der Verbandsgemeinde-Bürgermeister der Egelner Mulde, Michael Stöhr (Unabhängige Wählergemeinschaft Egeln) noch heute von der ersten Egelner Sommergaudi, die 2017 aus der Taufe gehoben wurde.

„Nach dem riesigen Erfolg des letzten Jahres haben wir uns gemeinsam mit der Stadt Egeln dazu entschlossen, 1077 Jahre Stadtgeschichte im Rahmen der 2. Egelner Sommergaudi zu feiern“, kündigte die Diskothek „Wilde Zicke“ an, die mit dem Hotel „Weißer Schwan“ die Versorgung mit bayrischen Spezialitäten und Getränken übernimmt.

Bayerischer Kult

„Seid dabei, wenn es heißt, den ganzen Tag in bayrischer Tracht, bei bayrischen Getränken, bei bayrischem Essen und bayrischer Musik, bei schönem Wetter und unter freiem Himmel zusammen zu kommen, egal ob jung oder alt“, werben die Veranstalter um Besucher. Denn daran hatte es im Sommer des vergangenen Jahres tagsüber gemangelt.

Die 2. Sommergaudi, zu der die Stadt Egeln einlädt, findet am kommenden Sonnabend, 9. Juni, und am Sonntag, 10. Juni, auf der Wasserburg statt. Diese Veranstaltungsreihe, die im vergangenen Jahr in Anlehnung an die bayrischen Oktoberfeste gestartet wurde, soll als neues Stadtfest etabliert werden, sagte Stöhr.

Kinderfest vorher

Der Startschuss fällt am Sonnabend, 15 Uhr, mit einem Kinderfest. „Dazu sind alle Mädchen und Jungen aus den Mitgliedsorten der Egelner Mulde herzlich eingeladen“, sagte Stöhr.

Um 19 Uhr treten dann die Mädchen der Egelner Dance Factory der Gänsefurther Sportbewegung unter der Leitung von Doris Pirwitz auf der Bühne auf.

DJs am Abend

Höhepunkt wird die Riesendisco, die den Burghof ab 20 Uhr zum Beben bringen wird. Dort präsentieren rund 12 ehemalige staatlich geprüfte Schallplattenunterhalter der DDR aus der Egelner Mulde ihre Lieblingssongs und die des Publikums. Das sind die DJs, die seit rund 30 Jahren in der Region Musik machen. Dazu gehören zum Beispiel Michael Stöhr, die „Disco 72“ aus Westeregeln, „Bördehamster Lutz“ aus Westeregeln, „Roxy“ und „Big Fun“ aus Egeln, „die Musiktheke“ aus Etgersleben, „Es war Dreimal“ aus Unseburg oder die „Musik-Füchse“ aus Bleckendorf beziehungsweise D.J. Jörgy aus Groß Börnecke.

„Der Spaß an der Musik und der Umgang mit professioneller Veranstaltungstechnik begeistert uns bereits seit mehreren Jahrzehnten. Wir machen das weiter ehrenamtlich für die Region und unsere Fans“, sagte Stöhr.

„Und genau das macht die Riesendiscso einzigartig. Unser Publikum ist mit den immer noch aktiven Diskothekern groß geworden. Wir durften in der DDR nur einen kleinen Anteil Westmusik spielen“, weiß der Kommunaklpolitiker noch heute. Kaum hätten die Schallplattenunterhalter aber die Zulassung gehabt, habe jeder gespielt, was er wollte.

Aus seiner Sicht hat sich die Riesendisco bereits zum größten „Klassentreffen“ der Egelner Mulde entwickelt, denn bei keiner anderen Veranstaltung trifft man so viele alte Bekannte wieder. „Damit das auch so bleibt, haben wir uns natürlich auch wieder ein paar musikalische Überraschungen überlegt“, kündigte Stöhr an. Geplant ist die Disco bis gegen 2 Uhr morgens. „Bei ausgelassener Stimmung spielen wir noch ein bisschen länger bis gegen 2.15 Uhr. Dann ist aber Schluss, denn die Besucher sollen am Sonntagmorgen wieder fit sein für den zünftigen Frühschoppen mit der Hakeborner Dorfmusik, sagte Stöhr. Zur Deckung der Unkosten des Veranstalters wird nur Sonnabendabend ein Eintritt von 5 Euro verlangt, teilte er mit.