Staßfurt l Mit den Abendveranstaltungen beim Salzlandfest am Wochenende können Stadt und Veranstalter zufrieden sein. Schon Freitagabend kamen zwar keine Tausende Besucher zum Benneckschen Hof, aber mehr als üblich für das Stadtfest. Mit „wunderbar“, bewertete Michaela Michaelis aus Staßfurt den Freitagabend, die sich mit ihrer Familie kein Salzlandfest entgehen lässt. Der freier Eintritt, den die Stadt dank einer Forderung der CDU-Fraktion und des Stadtrats ermöglichte, zog bei allen Abendveranstaltungen mehr Besucher als sonst.

Hitze am Sonnabend

Am Sonnabend meinte es der Wettergott allerdings ein bisschen zu gut. Nur zurückhaltend kamen die Gäste zum Flanieren, Schlemmen und Musikhören in die Steinstraße. „Es ist nicht auszuhalten“, stöhnte Eva Schmyrek unter der Hitze. „Schade dass nicht mehr Sitzgelegenheiten und Sonnenschirme auf dem Benneckschen Hof sind“, meinte die Rentnerin.

Der am besten besuchte Platz tagsüber war wieder der Sperlingsberg. An den gemütlichen Sitzgruppen mit perfekter Sicht auf die Bühne der Stadtwerke Staßfurt genossen die Gäste die Auftritte von Vereinen, Tanzgruppen und Bands aus der Region, bei Erbsensuppe, Kaffee oder einem Bierchen.

Bilder

Etwas ganz Neues zog das Publikum auch gut in den Kaligarten – der Wikingermarkt mit Spielleuten, Schaukämpfen, Theater und Feuershow. „Ich war schon letztes Mal da mit einem ganz kleinen Stand“, erklärte Jarl Runsen. „Die Stadt hat mich angesprochen, ob es das nicht auch in der großen Version gibt.“ Also hatte der Mittelalterfan fürs Wochenende seine „Runstensippe“ mit Händlern, Handwerkern, Gauklern und Musikern nach Staßfurt gebracht. Die Truppe bestehe aus vielen „Gleichgesinnten“ beziehungsweise „Gleichverrückten“, die dem Mittelalterhobby teilweise nur in der Freizeit nachgehen, aber sonst einen „ganz normalen Job“ haben. „Und nein, das Donnern ist kein Gewitter. Das ist die Kegelbahn nebenan“, kommentierte Jarl Runsten die allgegenwärtige Angst vor einem Hitzegewitter am Sonnabend, das zum Glück ausblieb.

Viele Besucher am Abend

Richtig knackevoll wurde es vor der Bühne am Benneckschen Hof Sonnabendnacht, als die Temperaturen erträglich und sommerlich lau wurden. Passend also für die RTL-Clubnight mit dem regional bekannten DJ „Stevie T.“. „Super, coole Musik“ lautete das Fazit von Eileen Richter, einer jungen Frau aus Staßfurt.

An den Getränkeständen gab es ordentlich zu tun. Dabei brachte die Sause des Radiosenders viel eigene Fans mit. „Es ist das typisch junge Publikum, das jede Menge Energy trinkt“, lachte Veranstalter Volker Schilling. „Mit diesem Abend bin ich sehr zufrieden“, sagte er. Seine Gesamtbilanz inklusive Sonntag folgt noch.