Löderburg l Damit wäre die Baumaßnahme in der Straße, die bereits 2013 begonnen wurde, fertig. Die Vorplanungen hat jetzt wie 2012 schon das Ingenieurbüro Arch-Bau Borne übernommen, das 2013 noch mit dem ehemaligen Staßfurter Oberbürgermeister René Zok die Übergabe des ersten Fußwegs-Teils gefeiert hatte.

Optisch Einheitlich

Christian Booß, Geschäftsführer der Arch-Bau Borne, hat nun vergangene Woche im Ortschaftsrat Löderburg die weitere Planung vorgestellt: „Der Fußweg wird optisch genauso gestaltet wie der erste Teil.“ Es solle sich für die Hermann-Kasten-Straße in Löderburg ein einheitliches Bild ergeben. Man werde wieder die gleichen Pflastersteine verwenden. Dazu werden neue Borde gesetzt.

Anfang Juni soll Baustart sein, sagte Christian Boos. Dann wird mit etwa sechs bis acht Wochen Bauzeit gerechnet. Es werden keine Sperrungen der Straße notwendig. Die Bauarbeiten werden hauptsächlich vor unbebauten Flächen stattfinden.

Neue Borde

Mit Einschränkungen werden nur wenige Anwohner zu rechnen haben, wenn die Borde vor ihren Grundstücken erneuert werden. Mit diesen habe man aber bereits gesprochen. Für alle Anwohner kommt auch noch einmal vor Beginn der Bauzeit im Sommer eine persönliche Information.

Ein Teilstück der Fußwegfläche, auf der sich jetzt eine „bescheiden“ aussehende Betonfläche befindet, wird komplett aufgebrochen, erklärte Christian Boos. Dort soll eine Rasenfläche entstehen, die leicht zu pflegen ist. Die Pflege muss die Stadt dann übernehmen.

Betonmasten

Hintergrund, dass die zweite Bauphase in der Straße so lange auf sich warten ließ, waren die Betonmasten für die Stromversorgung. Mit den Stadtwerken konnte jetzt aber geklärt werden, dass die Masten wegkommen und die Stromversorgung anderweitig hergestellt wird.

Der Ortschaftsrat Löderburg hat den Plänen vergangene Woche einstimmig zugestimmt, ebenso der Bauausschuss des Stadtrats am Montag.

Sanierungsgebiet

Denn wenn der Fußweg im Sommer fertig ist, sind alle Maßnahmen im Sanierungsgebiet Löderburg abgeschlossen. Sanierungsgebiet bedeutet, dass vor Jahren festgelegt wurde, welche Straßen in Löderburg noch zu machen sind. In dem Ortsteil ist man dann sozusagen „fertig“, was die Erneuerung der öffentlichen Flächen betrifft. Nach der Maßnahme in der Hermann-Kasten-Straße wird das Sanierungsgebiet und die Regelungen, über die die Anwohner finanziell beteiligt werden können, aufgehoben.

Nach und nach hat man Löderburg über die Jahre sozusagen „durchsaniert“, die Anwohnern wurden finanziell beteiligt. Allein für die Hermann-Kasten-Straßen zahlen die Anwohner rund 100 000 Euro. Über 80 Prozent der Anwohner haben schon gezahlt, hieß es aus der Verwaltung. Die Stadt Staßfurt wiederum steuert ihren Anteil zum Großteil über Fördermittel aus dem Programm „Städtebaulichen Sanierung im ländlichen Bereich“ bei. Verwaltung und Oberbürgermeister Sven Wagner zeigten sich in Löderburg stolz darüber, was man in den letzten Jahren in dem Ort alles geschafft habe.

Erster Teil 2013

Der erste Teil des Fußwegs der Hermann-Kasten-Straße wurde im Juni 2013 feierlich übergeben. Damals hatte man 400 Meter vor den Wohnblöcken der Umland Wohnungsbaugesellschaft für rund 135 000 Euro ausgebaut.