Wolmirsleben l Der neue Besitzer, der Leipziger Unternehmer Joachim Noeske, der der Verbandsgemeinde Egelner Mulde im Jahr 2011 das defizitäre Erholungsgebiet abgekauft hatte, hatte zur Feier des Tages ein umfangreiches Programm für Groß und Klein sowie Alt und Jung vorbereitet.

Kluczka im Wasser

War der Vormittag besonders den Kindern vorbehalten, wollten sich gegen 14 Uhr etliche Besucher den Sprung von Wolmirslebens Bürgermeister Knut Kluczka vom Ponton mit Anzug und Schuhen nicht entgehen lassen. Damit wollte er an seinen bereits verstorbenen ehemaligen Amtsvorgänger Karl Ernst Kuhn erinnern, der sich vor 50 Jahren ebenfalls in voller Montur in die Fluten des Schachtsees gestürzt hatte.

Richtig voll wurde es im Naherholungszentrum nach 20 Uhr. Denn da startete die große MDR-Sputnik-Heimattour. Die Partyhummel und DJ Ronald Sommer sorgten ebenso wie die Musikfüchse auf zwei Bühnen für eine Riesenstimmung. 22.30 Uhr gab es am See dann eine tolle Lasershow vom Magiermeister Oleg Petrossow.

Bilder

Joachim Noeske freute sich über den großen Zuspruch und über das tolle Wetter, denn seit der Übernahme der Anlage vor sieben Jahren hatte er mit seien Veranstaltungen jedes mal Pech, das letzte Mal am 26. Juni dieses Jahres, wo er wegen der unerwarteten Kälte bereits Glühwein im Angebot hatte.

"Wir bereuen nichts"

Von der Volksstimme darauf angesprochen, ob er die Kaufentscheidung inzwischen bereut hat, sagte Joachim Noeske auch im Namen seiner Frau Doreen: „Was wir anfangen, bereuen wir nie, sondern bringen es zu Ende. Ich bin ein Mann der Taten. Wenn ich mit meiner Frau eine Vision habe, setzen wir sie gemeinsam durch und wenn wir Probleme haben, sprechen wir darüber. Wenn es nach drei Monaten nicht funktioniert, stoßen wir das wieder ab.“ An einen Gewinn sei beim Naherholungszentrum im Moment nicht im geringsten zu denken, sagte Doreen Noeske. Sie hofft, dass das vielleicht ihren beiden Söhnen mal vergönnt sei.

Joachim Noeske: „Hier ist noch so viel im Argen. Um das alles mit dem Ziel eines attraktiveren Naherholungszentrums umzusetzen, wie wir das geplant haben, dauert es noch rund zwei Jahre. Dann sind wir dort, wo wir sein müssen.“

Und Doreen Noeske ergänzte: „Wir stecken unser Herzblut hier rein. Und die Leute danken es uns. Wir haben nur zufriedene Menschen ringsum.“

Der Investor nutzte die Gelegenheit, sich bei der gesamten Verbandsgemeinde zu bedanken. Sie unterstütze ihn, „um unseren Meilenstein Naherholung im Harzvorland“ voranzubringen. „Das ist absolut top“, sagte Noeske. Eine wichtige Stütze seien auch der Bürgermeister, die Ortswehr Wolmirsleben und der Sportverein. „Sie stehen voll hinter unserer Sache.“

Nächste Ziele

Zu seinen nächsten Aufgaben gehört es, Interessenten für die Dauercampingplätze am neugeschaffenen Nordstrand zu begeistern. „Sie sind für Hundebesitzer und Angler gut geeignet“, sagte der Investor.

Der Bürgermeister freut sich über die gelungene Privatisierung. „Ich kann nur lobend sagen, dass Joachim Noeske hier alles so weit in Ordnung gebracht und das Gelände zu Saisonbeginn wieder schmuck gemacht hat.

Positiv äußerte sich mit Vanessa Laudin aus Magdeburg auch eine Besucherin. „Das ist hier wie in einer Familie. Ihr seid gut drauf. Und das ist eine schöne Anlage“, sagte die junge Frau. Toll sei auch die gute Wasserqualität, überr die der Große Schachtsee in Wolmirsleben verfüge.