Staßfurt l Da sitzt doch der grüne Johannes auf einem ganzen Stapel Bücher und rührt sich nicht. Nein, er rückt die nicht raus. Noch nicht. Denn erstmal bittet Sandy Gärtner die Gäste im Staßfurter Saal der Kreismusikschule um Aufmerksamkeit. Die „Theatergärtnerin“ weiß wie man Kinder fesselt – selbst für Buchlesungen.

Gut 200 Geburtstagsgäste – kleine wie große – sind jedes Mal ganz Ohr, nachdem Sandy sie mit Geburtstagsspielen wie Steine suchen im Salzglas oder Topfschlagen zur nächsten Geschichte geführt hat.

Theater-Hexe

Zum Beispiel, als Erik von der Grundschule Giersleben seine vom „blauen Vögelchen Fantasie“ vorliest. Die ist doch so wichtig für alle, die malen oder schreiben. Oder Marie (Grundschule Gatersleben) von einer Schatztruhe, die sie – voller Gold – unter einem Regenbogen gefunden hat, worauf letztendlich die Mama ganz stolz auf ihre Tochter war.

Bilder

Der Saal tobt, als Anna-Lena aus der Sekundarschule Nachterstedt ihre Geschichte „Der Glücksmann“ vorstellt. Und das Mädchen kriegt sich teilweise fast selbst nicht wieder ein – das alles, weil Sandy Gärtner ihre unterhaltsame Art einschaltet und in die Rolle von Anna-Lenas Hexe schlüpft. Mit viel Fantasie. Die sollte schließlich auch die Hauptrolle in den Geschichten der rund 150 Kinder spielen, die sich an den Schreibwerkstätten 2018 in den vier ehemaligen Kreisstädten der Altkreise beteiligt hatten.

130 Texte

130 Texte von großen Grundschülern und den jüngsten Sekundarschülern aus allen Teilen des Salzlands beinhaltet nun das neueste Buch der Schreibwerkstätten. Die entstanden vor zehn Jahren aus den Landesliteraturtagen und werden von der Kreisbibliothek in Aschersleben sowie dem Friedrich-Bödecker-Kreis Sachsen-Anhalt getragen. In diesem Jahr fanden übrigens Susanne Wiemann, Birgit Herkula, Simone Trieder und Reiner Bonack als Autoren des Schriftstellervereins Zeit, die Schreibwerkstätten zu begleiten.

Kristina Bullert, Lehrerin der Maxim-Gorki-Sekundarschule Schönebeck, blickt mit Stolz auf die teilnehmenden Schüler. Alle gesammelten Werke der bisherigen Schreibwerkstätten hätten einen Ehrenplatz in ihrem Bücherschrank.

Schon eigene Kinder

„Die Autoren von 2008 lesen ihre Geschichten vielleicht mittlerweile schon ihren eigenen Kindern vor“, sagt die Schönebeckerin in ihrem Geburtstagsgruß zum 10. und hebt noch die Beharrlichkeit der Menschen hervor, die Zeit, Geduld und Geld aufgebracht haben, um die Schreibwerkstatt so weit zu bringen.

Zu kaufen gibt es das Buch „Die Fantasie ist traumhafter, als du es dir vorstellst“ der jungen Autoren übrigens nicht, das in einer Auflage von 150 Exemplaren mit finanzieller Unterstützung der Salzland-sparkasse in der Salzlanddruckerei Staßfurt gedruckt werden konnte.

Schreibwerkstätten 2019

Alle kleinen Literaten haben dagegen ein Exemplar davon sicher.

Und wer sich an der nächsten Ausgabe beteiligen will, sollte die Schreibwerkstätten 2019 nicht verpassen, die in den Osterferien dieses Mal unter dem Motto „Mitten drin im Salzlandkreis vor 4300 Jahren – meine Familie, meine Freunde und ich vor langer, langer Zeit...“ stattfinden.

Geschichten, Märchen, Gedichte oder auch tolle Zeichnungen sind im Vorfeld bis 28. Februar 2019 zu richten an: Kreisbibliothek, Breite Straße 22, 06449 Aschersleben oder an bibliothek@kreis-slk.de