Staßfurt l Der FC Magdeburg hat den Aufstieg in die Zweite Bundesliga perfekt gemacht. Der Jubel ist groß! Nicht weniger euphorisch sind gerade der Schüler der Staßfurter Hermann-Kasten-Gemeinschaftsschule am Schulzentrum Nord. Denn die Freizeit-Fußball-Mannschaften haben sich jetzt im Landesvergleich für das Bundesfinale der Fair-Play-Soccer-Tour qualifiziert. „Wir sind mächtig stolz auf unsere Schüler und freuen uns mit ihnen über dieses tolle Ergebnis“, sagt Rektorin Verena Frank.

Der Erfolg sei umso schöner, weil die Bildungseinrichtung Partnerschule für den Wettbewerb gewesen ist, der auch in der Staßfurter Paul-Merkewitz-Halle-Station machte. Beim Turnier geht es nicht nur darum, viele Tore zu schießen. Auch Fairness und Teamgeist werden in den einzelnen Spielen beobachtet und fließen mit in die Wertungen ein. „Diese Aspekte sind besonders für uns als Gemeinschaftsschule wichtig“, so die Rektorin. Schüler, die verschiedene Abschlüsse absolvieren möchten, würden bis zur zehnten Klasse gemeinsam lernen, sich so gegenseitig motivieren und die Stärken der Gruppe betonen.

Workshops

Bereits im vergangenen Jahr und auch am Staßfurter Soccer-Tour-Tag am 16. April gab es deshalb auch Workshops an der Schule. Dabei ging es um den richtigen Umgang miteinander, aber auch um Zivilcourage, um Erste Hilfe oder das richtige Verhältnis zum eigenen Geld. Eigentlich, so Verena Frank, durchziehe das Thema Fairness alle gesellschaftlichen Bereiche. Das sei bei den Projekttagen zum Ausdruck gekommen.

Und das funktioniert offensichtlich auch auf dem Fußballfeld gut. Bei der Wertungsrunde in Staßfurt mit 109 Teams aus verschiedenen Schulen - die Grundschulen Giersleben, „Goethe“ und Löderburg sowie zwei Schulen aus Aschersleben waren dabei- traten auch über 100 Schüler aus der Kasten-Schule in mehr als 20 Mannschaften an. Allein dass die Schule in dieser Breite antrat, bescherte einen ersten Sieg: Denn einen Tag lang wird zum Schuljahrensende eine Freiluft-Soccer-Anlage als Belohnung auf dem Schulhof aufgebaut werden, so die Pläne.

Finale

Aber es gab auch sportliche Lorbeeren: Acht der Hermann- Kasten-Mannschaften kamen weiter und nahmen in Dessau-Roßlau jetzt am Landesfinale teil. Die Salzlandsparkasse sorgte für den Transport. Die Sparkassen sind gemeinsam mit der Deutschen Soccer Liga auch Veranstalter der Soccer Tour, die zu größten Jugendsozialprojekten Deutschlands gehören. „Wir waren mit 31 Schülern, sechs Lehrern und einigen Eltern in der Anhalt-Arena“, berichtet die Schulleiterin. Die Spiele wurden von Mannschaften mit drei Spielern auf kleinen Feldern in einer Zeit von jeweils drei Minuten ausgetragen. „Es herrschte eine großartige Atmosphäre.“ Das beflügelte. Denn im Ergebnis des Turniers konnten sich vier der Teams aus der Gemeinschaftsschule für das Bundesfinale im Juli 2018 in Prora auf der Insel Rügen qualifizieren. „Das ist ein schöner Erfolg und wir freuen uns sehr darauf“, sagt Verena Frank. Zwar werde im Sportunterricht bis dahin jetzt nicht nur Fußball gespielt. Aber die Schüler fänden Zeit zum Trainieren und seien durch die Vorrunden schon hochmotiviert. Und das hat beim FCM auch ganz gut geklappt.