Förderstedt l Seit vielen Jahren besuchen die Mitglieder der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie die Förderstedter Grundschule zu Schulkonzerten. Vor den 160 Schülern der vier Klassenstufen spielt das Orchester dabei kindgerechte Musikstücke.

So war es auch jetzt wieder, als der Termin für das Schülerkonzert angesetzt war. Alle Schüler und die Lehrerinnen nahmen in der Sporthalle Platz. Schulleiterin Gabi Lange informierte die Kinder - doch wo war das Orchester? Alle Stühle waren leer und zwei Schilder „Achtung! Baustelle!“ zierten den Platz, an dem das Ensemble eigentlich musizieren sollte.

Die Spannung löste sich aber zum Teil, als Chefdirigent Gerard Oskamp mit dem Taktstock erschien. Er sagte: „Ich will ‚Karneval in Venedig‘ spielen, aber ohne Orchester geht das nicht.“ Das sollte sich aber schnell ändern. Zuerst konnte der Orchesterchef die Bässe begrüßen. Sie spielten die bekannte Weise von den „Drei Chinesen mit dem Kontrabass“ und anschließend die Melodie „Karneval de Venedig“ - so gut es eben in dieser Besetzung ging. Nun erschienen die Cellisten und spielten mit den Bässen ein Terzett. Und wieder „Karneval de Venedig“, aber diesmal klang es schon etwas besser.

Bilder

Gerard Oskamp bezog auch die Kinder mit ein und fragte: „Welche Instrumente fehlen noch?“ „Die Streicher“, bekam er zur Antwort. Die kamen nun. Zuerst spielten zwei Geigen ein Duett und dann das immer noch unkomplette Orchester den letzten Satz einer Sonata von Rossini sowie die Pizzicato-Polka von Johann Strauß. Damit waren die Streicher komplett. Es folgten weitere Instrumente mit ihren spezifischen Klangfarben - Fagott und Klarinette und danach Querflöte, Oboe und Horn. Den Abschluss machten ganz zuletzt Trompete, Posaune und Schlagzeug. Dazwischen immer wieder „Karneval de Venedig“ und jedes Mal kam das Stück der klanglichen Vollendung etwas näher.

So zeigten die Kammerphilharmoniker den Schülern die Zusammensetzung eines Orchesters und das Zusammenwirken der einzelnen Instrumentengruppen. Jedes Teilstück belohnten die Kinder mit viel Beifall und dazwischen lauschten sie konzentriert der Musik.

Schulleiterin Gabi Lange dankte Gerard Oskamp und seinem Ensemble mit herzlichen Worten und einem kleinen Geschenk und freut sich mit ihren Schülern schon auf den nächsten Auftritt des Orchesters in der Förderstedter Grundschule.