Staßfurt/Glöthe/Athensleben l Turbulente Tage mit tierischen Begegnungen liegen hinter den Mitarbeitern des Staßfurter Ordnungsamts.

Am Donnerstagvormittag war es eine Hatz auf ein Hängebauchschwein. Das war gegen 10 Uhr von Bauhofmitarbeitern am Glöther Jugendclub gesichtet worden. „Nachdem wir ihm kreuz und quer über die Straßen gefolgt sind, konnten wir es am ehemaligen Fahrzeugmuseum an einer Bushaltestelle in die Enge treiben“, beschreibt Ordnungsamtsleiterin Susanne Henschke den nichtalltäglichen Einsatz.

Ganz so selten sind solche Jagden dieser Tage aber offensichtlich nicht. Erst vor drei Wochen etwa habe man zwei Mini-Schweine in Athensleben gefangen. Sie seien ebenso sicher untergebracht, wie das Hängebauschwein, so Henschke.

Bis gestern hatte sich übrigens noch kein Eigentümer besagter Borstenviecher bei der Stadt gemeldet. Sollte es dennoch nachweislich welche geben, können sie sich im Ordnungsamt der Stadt Staßfurt melden (Tel. 03925/98 14 61).

Weitere tierische Aktionen hatten die Ordnungskräfte dieser Tage noch mit einem blinden Feldhasen zu bewältigen, sowie mit einer jungen Eule. Letztere wurde in den Staßfurter Tiergarten gebracht.