Staßfurt l Eine Karnevalsshow nach Aschermittwoch? Wie verrückt kann man sein? So etwas habe er überhaupt noch nie erlebt, sagte Markus Becker. Der Stimmungsmacher, bekannt durch Hits wie „Ich bin ein Pandabär“ oder das neue „Tschu Tschu Wa“, hat mit dem Veranstalter jetzt am Telefon die letzten Details seines Auftritts besprochen.

Denn am Sonnabend, 25. März, reist der Schlagerpopsänger in Staßfurt an. Dann findet die große Show „Staßfurt wird galaktisch“ statt. Markus Becker wird als Stargast mit seinen Hits einen Teil des Programms bestreiten, er will ordentlich Stimmung machen. Die Staßfurter Kultur- und Karnevalsgesellschaft (SKG) veranstaltet dann ihre zweite große Show - ganz bewusst nach Aschermittwoch und damit deutschlandweit die einzige Show eines Karnevalsvereins nach der Karnevalszeit.

"Modern, verrückt, durchgeknallt"

Denn die SKG will ihre Show bewusst anders aufziehen: „Wir sind modern, verrückt und ziemlich durchgeknallt“, sagt Vereinsvorsitzende Stefanie Fröhlke-Friedrich. Daher verzichtet der 2015 gegründete Verein auf alte Karnevalsrituale wie Tusch, Büttenrede oder Funkengarde. Stattdessen will man eine zeitgemäße und professionelle Show abliefern. Die Truppe ist übrigens das ganze Jahr lang aktiv, erst kürzlich beim Rosensonntagsumzug in Aschersleben und auf vielen Festen und Privatfeiern in Staßfurt und Umgebung.

Bilder

Am wichtigsten ist dem jungen Verein - die Tänzer sind zwischen 15 und 45 Jahre alt -, dass das Publikum seinen Spaß hat: „Wir wollen mit euch feiern und tanzen bis in die Nacht hinein“, so Stefanie Fröhlke-Friedrich. Nach dem Showprogramm legt DJ Thomas Nagel, der auch als Moderator durch das Programm führen wird, zum Tanzen auf, während die SKG auf der Bühne noch den einen oder anderen Sketch zeigt.

„Bei uns ist schon während der Show richtig was los. Tanzt auf den Stühlen und den Tischen“, sagt auch Tänzer Fabian Hebestadt. Jeder kann nach Lust und Laune mitfeiern, Kostüme sind kein Zwang. Obwohl sich hier besonders aufgefallene Kostüme lohnen, denn die drei besten aus dem Publikum werden mit tollen Preisen prämiert. Wer möchte, kann sich extra noch von Ritchy Stock fotografieren lassen.

Lichtshow und Knalleffekte

Das Showprogramm gestaltet die SKG mit Original-Kostümen von Star Wars, aktuellen Chorografien und Musik für jedes Alter. Thomas Friedrich, kreativer Kopf im Verein und professioneller Lichttechniker, wird eine aufwendige Lichtshow auffahren, Laser einsetzen und echte Pyrotechnik auf der Bühne explodieren lassen. Dazu bauen die Jungs von der SKG eine Woche lang vor der Show im Salzland Center dampfende Raumschiffe, Kapseln für den Elferrat und Hebekräne für fliegende Astronautinnen auf.

Unter dem Motto „Staßfurt wird galaktisch“ dreht sich bei den Tänzen und Nummern im Showprogramm alles um Science Fiction und Fantasy. Coole Rhythmen aus „Men in Black“ lässt die Tanzgruppe „Pfefferonies“ hören. Das Duo „2ForYou“ wird Schlagerpopfans dahinschmelzen lassen. Eine Kindertanzgruppe kommt mit einer Szene aus dem Film „E.T.“ ganz niedlich daher. Und das Männerballett wird das Publikum zum Jubeln bringen, wenn Darth Vader mit seinen Truppen zu „Barby Girl“ tanzt. Intergalaktische Verstärkung beim Programm kommt von Dirk Ladehoff von „Windstill“, den „Crazy Dance Rabbits“ aus Staßfurt und den „Crazy Angels“ aus Köthen.

Karten gibt es unter (0172) 528 33 48, per E-Mail an skgstassfurt@web.de und im Internet.