Förderstedt l Nun muss Ina Siebert lachen. Auch sie hatte die Sache mit den Lichtern in der Sporthalle in Förderstedt falsch eingeschätzt. „Die sind ja gar nicht kaputt“, sagt die Fachdienstleiterin für Schule, Jugend und Kultur, als der Hausmeister Detlef Schumann bei der Begehung erklärt, dass die zwei nicht funktionierenden Lampen angehen würden bei der entsprechenden Reihenschaltung. „Das muss so sein“, so das Fazit des Hausmeisters.

Wie ist es um die Sporthalle in Förderstedt bestellt? „Es gibt einen großen Investitionsstau“, sagte Hans-Jürgen Lärz (CDU) Mitte Januar im Ortschaftsrat Förderstedt. Dann zählte er im Detail auf: „Die Behindertentoilette ist eine Katastrophe, in der Dusche funktionieren Wasserhähne nicht, dazu ist der Anblick von außen nicht mehr so schön. Es müsste mal ein neuer Farbanstrich ran, auf die Giebelschrägen müsste ein neuer Holzschutz drauf. Die Sporthalle verottet uns“, sagte er damals.

Das war natürlich aus der Emotion heraus gesprochen. Die Stadtverwaltung jedenfalls reagierte und stellt die Mängel ab. Die Putzsachen, die in der Behindertentoilette herumstanden, wurden umgelagert, die Toilette ist wieder einwandfrei nutzbar. Auch für die eine kaputte neben den 15 anderen funktionierenden Duschen ist Abhilfe in Sicht. „Das entsprechende Teil wurde bereits vor einigen Wochen bestellt“, sagt Siebert. Derzeit wartet die Stadt noch auf die Lieferung. Ähnlich verhält es sich mit dem nicht funktionierenden Wasserhahn vor den Toiletten.

Kritik kommt an

Dass so schnell gehandelt wurde, findet auch Lärz prima. „Wenn die Kritik ankommt, ist es doch gut.“ Das wollte er ja bezwecken. „Die Halle ist optisch gepflegt, sie ist unser Aushängeschild“, sagt Lärz jetzt. „Wir freuen uns auch dolle, dass es seit zwei Jahren einen Hausmeister gibt.“

„Die Halle ist top in Ordnung“, sagt auch Ortsbürgermeister Peter Rotter (CDU). Nur die digitale Anzeige an der Seitenwand funktioniert seit Jahren nicht. „Das würde aber 5000 Euro kosten, diese reparieren zu lassen“, so Siebert. „Das Geld stecken wir lieber woanders hin.“ Dafür hängt in der Mitte seitdem eine neue Anzeigetafel, die „über einen Laptop und eine Software, die wir vermitteln, betrieben werden kann“, erklärt Siebert.

Andere Mängel in der Halle können über ein Hallenbuch an die Stadt herangetragen werden. Für die äußeren Mängel wünscht sich Lärz – ähnlich wie bei Spielplätzen – aber eine generelle Prioritätenliste aller Sporthallen in der Stadt. So hatte er es auch im Stadtrat angeregt. „Sonst stürzt uns eine nach der anderen ein.“ Er spielte da freilich auf die Sporthalle in Löderburg an.