Staßfurt l Beeindruckend am Salzlandfest ist nach wie vor, dass ein großer Teil des Bühnenprogramms und der Attraktionen drumherum von den Staßfurter Vereinen, Freizeiteinrichtungen und Künstler, oft auch ehrenamtlich, gestaltet wird. 100 Kulturschaffende aus der Region tanzten und sangen auf den Bühnen am Benneckschen Hof und am Sperlingsberg und sorgten für die Unterhaltung der Kinder im Kaligarten. Während die Stadt für das Bühnenprogramm den Sonnabend tagsüber auf dem Benneckschen Hof nutzt und Sonntag und die Abende vom Veranstalter Salzland Center organisiert werden, machen die Stadtwerke ihr Programm auf dem Sperlingsberg selbst.

Einige neue Gesichter präsentierten sich in Kaligarten und Steinstraße - der Jugendbeirat, das Zirkuserlebnisdorf oder seit langem wieder der Verein Aktiver Musiker. Vor allem die Zirkusmacher, die Jugendclubs und städtische Vereine legten sich hier sehr ins Zeug und unterhielten die Kinder stundenlang.

Party für junge Leute

Beim Höhepunkt am Sonnabendabend auf dem Benneckschen Hof kam es sehr gut beim Publikum an, dass mit der „Venga Venga Party“ das junge und mittelalte Publikum einmal voll auf ihre Kosten kamen. Die DJs animierten die jungen Leute mit verrückten Kostümen und deftigen Hits aus den 1990er und 2000ern Jahre. Ein Meer aus Jubelschreien, Trillerpfeifen und Leuchtstäben ergoss sich über den Platz.

Bilder

Die Band „Six“ am Freitagabend ebenso wie die Tageskünstler auf dem Benneckschen Hof mussten mehr um ihr Publikum kämpfen. Beim städtischen Tagesprogramm auf dem Benneckschen Hof seien leider zwei Punkte kurzfristig weggefallen, erklärte Sandra Hübner, die für den Fachbereich Kultur der Stadtverwaltung am Wochenende im Einsatz war. Zudem habe es die Ferienzeit schwer gemacht, das Programm zu füllen.

Sperlingsberg zieht an

In diesem Jahr hat sich die Bühne am Sperlingsberg als Besuchermagnet bewiesen. Hier zogen Kindertanzgruppen, Sänger und Bands ihre Fangemeinden und das Publikum mit. Am Sonntag, der von einem kurzen Regen unterbrochen wurde, füllte eine Show alla „Ein Kessel Buntes“, unter anderem mit den „Matrosen in Lederhosen“, die Reihen.

Klagen gab es am Freitagabend, als die Besucher nicht auf die stationären Toiletten des Benneckschen Hofes konnten. Hier habe sich ein Defekt ergeben, hieß es von der Verwaltung. Ein Reparaturdienst konnte am Freitagabend nicht gewonnen werden.

Das Fest wurde von der Salzland Center GmbH in Zusammenarbeit mit der Verwaltung und alex Veranstaltungen aus Magdeburg organisiert, welcher Händler und Schausteller aus ganz Deutschland zum Fest nach Staßfurt holt.

Das Salzlandfest wird nach der Sommerpause Thema im Stadtrat sein. Die Durchführung wird neu ausgeschrieben.