Hohenerxleben/Staßfurt l „Ich bin so stolz auf meine Jungs, dasss sie besser waren als die Mannschaft von Staßfurt“, freute sich die Chefin der Schützengilde Hohenerxleben Christel Radtke nach dem letzten der vier Wettbewerbe um den Pokal der Schützenvereine der Stadt Staßfurt. Die Hohenerxlebener nutzten den Heimvorteil in der Disziplin Luftpistole (wahlweise frei oder aufgelegt) und lagen am Ende mit 529 und damit hauchdünn mit einem Ring vor dem Ergebnis des Schützenvereins Staßfurt auf Platz 2.

Tagesbeste waren die Sportfreunde des Schießsportvereins Rathmannsdorf (SSVR) mit 553 Ringen. Dabei stach Andreas Modisch mit 191 Ringen als Bester in der Einzelwertung hervor.

Den 4. Platz belegte die Schüt-zengesellschaft Neundorf. „Die Seilers“ schafften zusammen 509 Ringe. Es folgten der Schützenverein Ritter Atzo (468) und die Schützengesellschaft Förderstedt (457). Bemerkenswert, dass wieder alle Vereine komplette Teams aufbieten konnten. Das war nicht immer so.

Der vom Oberbürgermeister gestiftete Pokal der inoffiziellen Stadtmeisterschaft wird nun bei der Auswertungsfeier am Sonnabend, 11. November, ab 17 Uhr, im Vereinshaus der Staßfurter Schützen überreicht. Nur soviel sei verraten: Der SSVR wird den Titel an die Ausrichter der Feier abtreten.

Hannelore Rieß, Vorsitzende vom Schützenver- ein Staßfurt, bittet zur optimalen Planung alle Vereine um Meldung der Teilnehmer bis 4. November (Tel. 03925/28 51 19).