Staßfurt l Seit knapp einem Monat sind die Türen und Fenster der Steinstraße 49 in Staßfurt mit Folie verhangen. Am 17. August hatte die Filiale der Deutschen Bank hier ihren letzen Öffnungstag, bevor die gesamte Zweigstelle mit der Ascherslebener zusammengelegt wurde.

Das Eckgebäude direkt gegenüber dem Benneckschen Hof soll aber eine Nachnutzung erfahren. Die Wirtschaftsförderung der Stadtverwaltung versucht seit Ankündigung des Wegzugs des Kreditinstituts dem Privateigentümer bei der Suche nach einem Nachmieter zu helfen. „Vor einigen Monaten haben wir die Suche nach Interessenten intensiviert. Es wäre schön, die Räume der ehemaligen Deutschen Bank und der ‚Preisbombe‘ wieder zu beleben“, so Christian Schüler von der Wirtschaftsförderung. Er verrät, dass es aktuell einige Interessenten gäbe, die die Räume gewerblich nutzen möchten, aber aktuell nichts Konkretes feststeht.

Keine neuen Geldautomaten

Unterdessen ist klar geworden, dass die Deutsche Bank auch nicht mehr mit Geldautomaten an dem Standort präsent sein wird. In einer Antwort der Pressestelle der Deutschen Bank AG auf eine Anfrage heißt es: „Seitens der Deutschen Bank ist derzeit nicht geplant, Geldautomaten in Staßfurt zu installieren“.

Stattdessen werden Alternativen für Deutsche Bank-Kunden aufgeführt: „Hier ist in erster Linie die Postbank zu nennen, wo unsere Kunden kostenlos am Automaten über Bargeld verfügen können.“ Kunden der Deutschen Bank können generell kostenfrei Geld an Automaten aller Banken abheben, die zur Cash Group gehören. Hierzu gehört in Staßfurt nur die Postbank. „Darüber hinaus bieten mehrere Einkaufsmärkte die Möglichkeit, an der Kasse ab einem bestimmten Einkaufsbetrag zusätzlich Bargeld abzuheben“, so ein Sprecher. Die Bargeldabhebung sei in Staßfurt in verschiedenen Supermärkten sowie in einem Baumarkt möglich.

Viele der Staßfurter Kunden hätten den Standort in Aschersleben bereits besucht, heißt es weiter. Zusätzlich werden betroffene Kunden über Alternativen zu Bankgeschäften vor Ort, wie das Online-Banking, informiert.