Güsten l „Was soll‘s? Damit verdiene ich mein Geld“, bemerkt Dirk Thonig, wenn er auf die Eintönigkeit seiner Arbeit angesprochen wird. Der Sicherheitsposten hängt bei jedem Zugverkehr auf dem Güstener Bahnhof die Absperrketten am Gleis 1 ein und aus. Die Deutsche Bahn AG hat den sogenannten Reisenden-Überweg so seit fast einem Jahr rund um die Uhr, bei jedem Wetter mit Reisenden-Sicherungspersonal besetzt. Doch ein Ende ist in Sicht.

Mit dem heutigen Tag beginnt der Konzern mit Gleisbauarbeiten und rüstet dabei den Reisenden-Überweg mit neuer Sicherungstechnik aus.

Bis 28. April mehr Zeit beim Umsteigen einpla

Bis zur Fertigstellung – geplant ist der 28. April – wird der Überweg für Reisende gesperrt. „Während der Sperrung erreichen Reisende über den Bahnübergang den Bahnsteig 3“, erklärt die Deutsche Bahn und macht darauf aufmerksam, dass dieser Weg etwas länger ist und man dafür mehr Zeit benötige.

Derweil werde der Personentunnel zwischen ehemaligem Empfangsgebäude und Bahnsteig zurück gebaut und verfüllt, kündigt der Konzern an. Außedem sind Abbrucharbeiten im nicht mehr genutzten vorderen Teil des Bahnsteigs 1 vorgesehen. Etwa 40 Meter Gleis werden erneuert beziehungsweise erhalten eine neue Lage. Dabei müsse auch der Gleisbereich des Reisenden-Überwegs angepasst werden. „Anschließend erhält der Überweg eine Schrankenanlage und wird mit Lichtsignalen ausgerüstet“, lässt die Bahn noch wissen.

Man sei bemüht, die von den Bauarbeiten ausgehenden Störungen und möglichen Lärmbelästigungen so gering wie möglich zu halten. Beeinträchtigungen und Veränderungen im Bauablauf ließen sich aber nicht gänzlich ausschließen, weshalb die Deutsche Bahn Anwohner und Reisende um Verständnis bittet.