Staßfurt l Unaufhörlich hatte es von Freitag bis Sonnabendmorgen geschneit. Die etwa zehn Zentimeter Pulverschnee waren nicht das Problem. Grundstücksbesitzer hatten die weiße Pracht vor ihren Haustüren bei Temperaturen um die zehn Grad minus bald bewältigt. Was für Ärger sorgte, waren die Schneeverwehungen auf den Straßen.

Rico Schäfer aus Staßfurt beispielsweise musste am Freitagabend seine Frau auf der Landesstraße nahe des Braunschen Kreuzes bei Löderburg-Lust befreien. Sie war mit dem Pkw in einer Schneewehe steckengeblieben.

Keine nennenswerten Unfälle

In Güsten schimpfte ein Kraftfahrer am Sonnabend, dass der Räumdienst selbst auf der B 6n nicht funktioniert habe. Nennenswerte Verkehrsunfälle aufgrund widriger Witterungsverhältnisse registrierte das Polizeirevier Salzland für den Bereich Staßfurt derweil nicht. Schwerpunkte für Schneeverwehungen habe es auf der B 180 zwischen Egeln und Aschersleben gegeben und auf der L 72 Richtung Sandersleben, so der Diensthabende Robert Richter am Sonntagnachmittag.

Bilder

Noch am Sonntag war unter anderem die Kreisstraße 1304 zwischen Güsten und Hohenerxleben teilweise von Schnee und Eis bedeckt. Dass der einzige Schneefangzaun weit und breit nun ausgerechnet an der gesperrten L 71 am ehemaligen Bleicherdewerk zwischen Staßfurt und Rathmannsdorf steht, konnte die Straßenmeisterei beim Aufstellen sicher nicht ahnen.

Spaziergang durch Schneelandschaft

Derweil nutzten viele Menschen auch die positiven Seiten des Winters. Besonders am Sonntag sah man bei strahlendem Sonnenschein zahlreiche Spaziergänger durch die Schneelandschaft stapfen.

An der Bodebrücke Salzrinne in Staßfurt vergnügten sich Kinder und rodelten mit ihren Vätern einen kleinen Hügel hinunter.

Sonderausstellung im Museum

Der Leiter des Staßfurter Stadt- und Bergbaumuseums Michael Scholl war hoch erfreut, dass trotz des frischen Wintergrußes mit sibirischer Kälte zahlreiche treue Museumsgänger zur Eröffnung der Sonderausstellungen gekommen waren.

In Güsten genossen Sportschützen und Freunde des Schießsports am Sonnabendvormittag bereits das Bogenschießen beim Osterpokalwettbewerb – dieses Mal in einer weißen Winterlandschaft.