Grundschule rief zum Unicef-Lauf auf/ Rund 1300 Euro sind zusammen gekommen

1579 Runden für Hilfsprojekte in Afrika

Von Nadja Bergling

Für eine Unicef-Aktion, die Schulprojekte in Afrika unterstützt, drehten gestern die Grundschüler aus Egeln 1579 Runden auf dem Sportplatz. Für jede Runde soll es einen Euro geben. Die besten Läufer schafften über 20 Runden in knapp 45 Minuten.

Egeln. Es ist kurz vor 10 Uhr. Unzählige Kinder stehen auf dem Sportplatz, springen auf und ab, dehnen ihre Beine, rudern mit den Armen. Aufwärmen ist wichtig. Schließlich haben die Kinder ein großes Ziel. Sie beteiligten sich am Freitag an der Aktion "Wir laufen für Unicef". Dabei galt es, so viele Runden wie möglich auf dem Sportplatz zu schaffen. Pünktlich zum Startschuss schob die Sonne die vielen Wolken zur Seite.

Und dann ging es auch schon los. Runde um Runde drehten die Schüler, Lehrer und Eltern auf dem Sportplatz. Kurzerhand schlossen sich auch die Mädchen der siebenten Klassen des Gymnasiums, die gerade zum Sportunterricht auf dem Platz waren, dem Lauf an. Für jede gelaufene Runde gab es einen Stempel auf den Arm. Bei einigen Schülern waren sehr schnell die Arme voll. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass stolze 1579 Runden gezählt werden konnten. Obwohl niemand damit gerechnet hätte. Doch die Kinder spornten sich gegenseitig so an, dass niemand ans Aufhören dachte. Rund 1300 Euro sind so zusammen gekommen. Eine Hälfte geht an Unicef, die andere Hälfte kommt der Grundschule zu.