Staßfurt l Groß sind die Erwartungen, wenn ein Zirkus mit einem so großen Namen wie Probst in Staßfurt auftritt.

Vorweg: Die Erwartungen der Zirkusfreunde erfüllen die Akrobaten, Dompteure und Clowns von Circus Probst Donnerstagabend auf dem Neumarkt. Bei der Premiere des Familienunternehmens aus Rheinland-Pfalz ist unter den Zuschauern auch Monika Probst. Die Witwe der Staßfurter Zirkuslegende Rudolf Probst wird von dessen Cousin Reinhard Probst herzlich willkommen geheißen. Ihr wohlwollender Kommentar zum Programm: „Es gefällt mir gut. Jeder auf seine Art. Vor allem dem Publikum muss es gefallen.“

Und es gefällt ihm. Dennis Haulitschke aus Schneidlingen: „Ich bin total begeistert. Genauso gut wie der Ost-Probst.“ Und Gisela Fiedler aus Üllnitz meint: „Besser kann man Zirkus nicht machen.“ Julia Sobotta aus Hecklingen stimmt ihr zu. Heike Bodensieck aus Förderstedt findet das Programm „ganz toll“ und ist überrascht, dass ihr Enkel sogar ganz still sitzt. Was der am besten findet? „Ich finde alles am besten.“

Bilder

„Schön, dass der Name Probst weiter lebt“, erklärt Peter Helbing aus Unseburg.

Viele Zuschauer machen Parallelen zum leider nicht mehr existierenden Staßfurter Zirkus Probst aus, nicht nur im Namen. Aber das ist wohl normal, Zirkus wird nunmal von Akrobaten, Tierdressuren und Clownerie getragen. Und wenn die Leistungen stimmen, spart das Publikum auch nicht mit Applaus, wie am Donnerstagabend. Hut ab vor dem, wie ganze acht Akteure das gut zweistündige Programm bewältigen. Nebenstehende Fotos können nur einen kleinen Eindruck davon vermitteln. Live ist Circus Probst noch vier Mal zu erleben: am heutigen Sonnabend, 16 und 19.30 Uhr sowie morgen, 11 und 16 Uhr.