Tierschutz

Das Ende der weißen Tiger von Aschersleben?

Warum die Organisation Peta nach dem Tod von Karim scharfe Kritik am Ascherslebener Zoo übt.

Von Frank Klemmer Aktualisiert: 23.09.2022, 14:30
Bleibt Karim der letzte seiner Art? Das fordert Peta.
Bleibt Karim der letzte seiner Art? Das fordert Peta. Foto: dpa

Aschersleben - Mit scharfer Kritik an den Verantwortlichen des Ascherslebener Zoos hat sich nach dem Tod von Karim, dem 16 Jahre alten letzten weißen Tiger, die Tierschutzorganisation Peta zu Wort gemeldet. Peta schreibt, dass weiße Tiger keine eigene Art darstellten, sondern als sogenannte Qualzucht gelten würden.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.