Hohenerxleben/Staßfurt l Mit 529 Einsätzen hatten die Staßfurter Feuerwehren so viel zu tun, wie noch nie.  Diese Bilanz zieht Stadtwehrleiter Tobias Schumann. Erste Zahlen für alle acht Ortswehren aus dem Einsatzjahr 2018 stellte er zum Auftakt der anstehenden Jahreshauptversammlungen in den Wehren am Sonnabend erstmals in Hohenerxleben vor.

Das sei ein erneuter Anstieg zum Vorjahresrekord. 2017 seien 417 Einsätze registriert worden.

Großes Lob

Allein 104-mal mussten die Feuerwehren wegen des Sturmtiefs „Friederike“ am 18. Januar 2018 ausrücken. Dann die langanhaltende Dürre 2018, die zahlreiche Brände, auch Großbrände nach sich zog. Schumann erinnerte an den Brand einer ehemaligen Lagerhalle in Staßfurt, an dessen Bekämpfung 160 Kameraden aus den Bereichen Staßfurt, Güsten, Nien- burg, Hecklingen und auch Kameraden aus Hohenerxleben Anteil hatten. Dafür dankte der Stadtwehrleiter noch einmal ausdrücklich.

Oberbürgermeister Sven Wagner (SPD) würdigte die ehrenamtliche Arbeit der freiwilligen Feuerwehren: „Sie gehen dahin, wo Sie gebraucht werden.“ Dazu bräuchte es auch ein „ordentliches Umfeld, das Sie unterstützt – Ehepartner, Arbeitgeber“. Wagner sieht die Wehren in Sachen Nachwuchsgewinnung auf einem guten Weg. Das Interesse an der speziell dafür gegründeten Arbeitsgemeinschaft sei hoch. Der OB versprach, sich weiter für die Wehren einzusetzen. Deren für 2019 geplantes Budget betrage 1,1 Millionen Euro. Davon 800.000 für eine neue Drehleiter für Staßfurt, die die mittlerweile 25 Jahre alte ersetzt, 60.000 Euro für neue Funkgeräte für alle Ortsfeuerwehren und 40.000 Euro für die Vorbereitung eines neuen Gebäudes für die Ortswehr Rathmannsdorf.

Stadtwehrleiter Schumann stellte noch erfreut fest, dass im vergangenen Jahr insgesamt 25 aktive Kameraden gewonnen werden konnten. „Erstmals geht‘s wieder langsam nach oben.“ Auch die Zahl der Mitglieder in den Kinderfeuerwehren (58) und Jugendfeuerwehren (57) hätten ein hohes Niveau. Auch hierzu trage die Ortswehr Hohenerxleben bei mit jeweils neun Nachwuchskräften. Die Wehr leiste im übrigen „eine sehr gute Arbeit auf allen Ebenen“.