Hecklingen l „Die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen, ist auch in der Stadt Hecklingen mit den Ortsteilen Cochstedt, Groß Börnecke, Hecklingen und Schneidlingen deutlich zurückgegangen. Knapp 250 Frauen und Männer waren im September 2018 arbeitslos gemeldet. Davon waren sieben Personen unter 20 Jahre alt, 19 unter 25 Jahre, 94 Personen 50 Jahre und älter sowie 68 Personen 55 Jahre und älter. Das waren zirka 160 Personen weniger als vor fünf Jahren“, analysiert Anja Huth, die Vorsitzende der Agentur für Arbeit Bernburg.

100 Hartz-IV-Empfänger weniger

Von den 248 Arbeitslosen vom September des vergangenen Jahres waren 107 Arbeitslosengeld-I-Empfänger, die bis zu einem Jahr ohne Beschäftigung waren, und 141 Hartz-IV-Empfänger. Vor fünf Jahren waren es noch 145 Arbeitslosengeld-I-Empfänger und 262 Hartz-IV-Empfänger.

Huths Worten zufolge hat sich die Anzahl der Älteren wesentlich reduziert. „Das ist eine Folge der demografischen Entwicklung und der Belebung des regionalen Arbeitsmarktes“, so Huth.

Bilder

Vergleiche man den statistischen Jahresdurchschnitt 2017 der in der Stadt Hecklingen arbeitslos gemeldeten Menschen mit dem von 2013, dann komme man zu dem Ergebnis, dass sich die Arbeitslosigkeit insgesamt wesentlich reduziert hat. Das betreffe sowohl den Rechtskreis SGB III (Arbeitslosengeld-I-Empfänger) und SGB II (Hartz-IV). Da befinde sich die Stadt Hecklingen im Trend des gesamten Salzlandkreis.

Mehr Hecklinger gehen arbeiten

Huth: „2013 waren in der Stadt Hecklingen insgesamt 1305 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Fünf Jahre später waren es 1258 und damit 47 Männer und Frauen weniger. Dieser Trend entspricht jedoch nicht dem des Salzlandkreises insgesamt. Dort waren Ende 2017 insgesamt 62 808 Menschen in Beschäftigung. Das waren zirka 1600 Personen mehr als 2013.“

Der Beschäftigungsrückgang in Hecklingen im Vergleich zu den letzten fünf Jahren entspreche nicht dem Beschäftigungsaufwuchs im gesamten Salzlandkreis. Dieser Rückgang basiere im Wesentlichen auf der demografischen Entwicklung, erklärte Anja Huth. Die beschäftigungsintensivsten Wirtschaftszweige der Stadt Hecklingen sind die Land-und Forstwirtschaft, das produzierende Gewerbe sowie der Bereich Handel, Verkehr und Gastgewerbe.