Coronavirus

Impfzentrum wartet auf älteste Staßfurter: Stadtverwaltung ruft 880 Senioren an, um Impftermin zu machen

Die Stadtverwaltung Staßfurt hat Kontingente im Impfzentrum für ihre Bürger Ü80 reserviert.

Von Franziska Richter

Staßfurt. Ab diesem Samstag finden die aufwendig organisierten Impftermine für Staßfurter Bürger über 80 Jahre statt. Die Stadt hatte jeden einzelnen angeschrieben und nun Kontingente im Impfzentrum in der Bodestraße reservieren können.

„Die Menschen sind vor allem dankbar und nehmen gern jeden vorgeschlagenen Termin an“, sagt Sprecherin Julia Föckler von der Stadt Staßfurt. Tatsächlich ruft die Stadtverwaltung zur Zeit 880 Bürger an, um mit ihnen ihren Impftermin abzuklären. Gezielt hatte man zuvor allen Einwohnern ab diesem Alter Post geschickt. Es sind genau 2148 Menschen in Kernstadt und Ortsteilen, die das betrifft.

Die Stadt Staßfurt hatte es sich, wie weitere Kommunen auch, zur Aufgabe gemacht, ihren ältesten Bürgern per Post und individuell einen Impftermin anzubieten. Gemeinsam mit dem Salzlandkreis hatte man sich auf diese Strategie geeinigt. Auch in Hecklingen oder der Egelner Mulde gingen unzählige Schreiben heraus. Während diese in eigene kleinere Impfstationen vor Ort einluden, nutzt Staßfurt das Impfzentrum, das im Herzen der Stadt liegt, in der Bodestraße.

880 von 2148 wollen (noch) geimpft werden

„Darunter waren natürlich etliche Bürger, die sich bereits auf Eigeninitiative im Impfzentrum haben impfen lassen“, so Julia Föckler weiter. Dementsprechend mussten etliche gar nicht reagieren oder teilten noch einmal gesondert mit, dass sie bereits geimpft sind. „Von den 2148 Bürgern erklärten 458 im Rücklauf, dass sie keine Impfung mehr benötigen oder keine wünschen“, so die Stadtsprecherin weiter.

Ganze 880 Staßfurter Ü80 meldeten aber Bedarf an. Für diese reservierte die Stadt Staßfurt „Kontingente“ im Impfzentrum - Extrazeiten am Samstag, die aktuell noch für Erzieher und Lehrer vorgesehen waren. Oberbürgermeister Sven Wagner (SPD) soll sich persönlich sehr engagiert haben, dass das klappt.

An diesem Samstag, 10. April, werden 90 Staßfurter Bürger Ü80 in der Bodestraße mit der Erstimpfung versorgt. Hier läuft parallel noch die zweite Impfstrecke für Erzieher und Lehrer. 200 weitere Termine für Staßfurts Älteste sind für den nächsten Samstag, 17. April, vergeben. Für die restlichen 500 Impflinge werden die Impftermine in ähnlicher Form immer samstags organisiert werden. Einige müssen auf den Anruf der Stadt noch warten. Alle bekommen ihren Termin noch einmal extra schriftlich zugeschickt.

Weitere Details noch in Klärung

Wichtig: Es geht bei diesen Terminen nur um jene in Staßfurt wohnhafte Menschen über 80 Jahre. Die Stadt schreibt keine Personen für Kategorie 2 und weitere an. Alle anderen müssen sich nach heutigem Stand selbst einen Termin holen beziehungsweise ist das Vorgehen dazu noch unklar.

Einige wenige Senioren hatten bei der Stadt außerdem angegeben, dass sie nicht selbstständig ins Impfzentrum Staßfurt kommen können. Diese werden jetzt noch einmal gesondert angerufen, um abzuklären, ob sie von mobilen Impfteams zuhause besucht oder die Impfungen anderweitig organisiert werden können.