Solarpark

Industriestraße Staßfurt: Hilfe durch Gläubigerbanken

Mit den Stadtwerken Staßfurt und einem Projektentwickler soll ein Solarpark im einstigen Problemgebiet an der Industriestraße in Staßfurt entstehen.

Von Franziska Richter
2019 wurden provisorisch Holzzäune an den Grundstücken errichtet, dann das ganze Areal mit einem Gitterzaun gesichert.
2019 wurden provisorisch Holzzäune an den Grundstücken errichtet, dann das ganze Areal mit einem Gitterzaun gesichert. Archivfoto: Rockmann

Staßfurt - Um in der Industriestraße in Staßfurt Photovoltaikanlagen entstehen zu lassen, ist die Stadt im Kontakt mit Gläubigerbanken. Hintergrund: Das verlassene Industriegebiet mitten in Staßfurt war bis vor drei Jahren Zielscheibe von Brandstiftungen. Anwohner in der Nähe forderten Maßnahmen von der Stadt.

Problematisch waren die Eigentumsverhältnisse. Die vor vielen Jahren insolvent geworden und aufgelösten Firmen und Betriebe sind dort als Grundstücksbesitzer eingetragen, aber nicht mehr greifbar. Deswegen konnte die Stadt den Eigentümern nicht auferlegen, ihre Flächen zu sichern und so weitere Brandstiftungen zu verhindern. Um an die zum Teil noch mit Gebäuderuinen versehenen Areale heranzukommen, muss die Stadt den Weg über die Gläubigerbanken der ehemaligen Firmen gehen. Alle Grundstücke vor Ort sind mit hohen Grundschulden belastet. Bei den Banken will die Stadt nun Löschungsbewilligungen herbeiführen, damit die Flächen in Zukunft zur Verfügung stehen können.

Stadtwerke Staßfurt sind projektverantwortlich

Die Stadt plant in der Industriestraße ein Projekt mit den Stadtwerken Staßfurt: „Die Stadt Staßfurt und die Stadtwerke Staßfurt stehen derzeit im Kontakt mit einem Projektentwicklungsunternehmen, welches gegenwärtig daran arbeitet, auf einem Großteil dieser Flächen für die Stadtwerke Photovoltaikanlagen zu errichten“, heißt es in Dokumenten der Stadt. Die Stadt unterstützt hier die Stadtwerke als Projektverantwortliche und Bauherren.

Denn Ziel ist es, das Gelände nicht nur kurzfristig zu sichern, sondern ihm langfristig eine neue Funktion zu geben. „Eine endgültige Lösung“ könne „nur durch eine geordnete städtebauliche Entwicklung dieses Bereichs herbeigeführt werden“, heißt es weiter.

Lagerhalle brannte an Industriestraße Staßfurt

Hintergrund dieser neuen Information ist eine Anfrage des Stadtrats Klaus Maaß (SPD/Grüne), der vor einiger Zeit in den Raum warf: „Wir haben lange nichts mehr zum Thema Industriestraße gehört. Haben sich Veränderungen zugunsten der Bürgern ergeben? Was ist in den letzten Monaten dort passiert und was wurde gemacht?“

Tatsächlich hatte man lange nichts mehr von der Industriestraße gehört, die vor drei Jahren oft in den Schlagzeilen war. Nach mehreren Brandstiftungen direkt neben noch bewohnten Grundstücken und Kokeleien kam es zu einem der größten Brände der letzten Jahre überhaupt: Eine riesige ehemalige Lagerhalle brannte lichterloh und forderte tagelang die Feuerwehren.