Corona

Salzland kann mit niedriger Inzidenz bei Gaststätten und Theatern lockern

Von Andreas Mangiras
Die Inzidenz im Salzland sinkt rapide. Es liegt wohl auch am Impfen gegen Corona.
Die Inzidenz im Salzland sinkt rapide. Es liegt wohl auch am Impfen gegen Corona. Foto: Felix Kästle/dpa

Staßfurt/Schönebeck - Den siebten Tag in Folge lag die Sieben-Tage-Inzidenz im Salzlandkreis unter 35. Gestern lag sie bei 21,2. Damit sind nach Kreisangaben weitere Lockerungen möglich, die Sachsen-Anhalt gestern beschlossen hat und die heute in Kraft treten: Demnach entfällt die Testpflicht für Außengastronomie, im Einzelhandel die Pflicht zur Kontaktnachverfolgung. Gastronomiebetriebe dürfen wieder länger als bis 22 Uhr öffnen. Kontakte mit zehn Personen verschiedener Haushalte sind erlaubt. Laienkünstlerinnen und -künstler sowie Orchester und Bands dürfen wieder proben und Konzerte geben, Theater und Kinos 250 Besucher im Innenraum, 500 im Außenbereich einlassen.

Zuversicht erlaubt

„Freuen wir uns auf die Freiheiten“, betonte Landrat Markus Bauer (SPD). „Das haben wir uns gemeinsam erarbeitet und wollen nun das Erreichte nicht leichtfertig wieder aufs Spiel setzen.“ Unter dem Strich habe die Zusammenarbeit „mit unseren Partnern funktioniert“, so Bauer. „Das gibt uns Zuversicht für die kommenden Wochen und Monate.“

Keine Neuinfektionen zum Vortag meldete das Gesundheitsamt. Mittlerweile werden 119 aktiv Infizierte gezählt und 8378 Salzländer, die nach einer laborbestätigten Corona-Infektion als genesen gelten. Insgesamt hatten sich 8842 Menschen nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert seit Beginn der Pandemie. 350 von ihnen sind gestorben. In 1455 Fällen wurde eine Corona-Mutation festgestellt.

Weiter geimpft

Am Dienstag meldete das Ameos-Klinikum Aschersleben-Staßfurt einen Covid-Patienten auf der Intensiv- und sechs auf der Normalstation. Das Klinikum Bernburg behandelte zwei Intensivpatienten und einen auf der Normalstation. Im Klinikum Schönebeck waren es jeweils zwei Patienten auf der Intensiv- und auf der Normalstation, die medizinisch versorgt wurden.

Zwei Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion erhöhen die Gesamtzahl auf 350. Gestorben sind zuletzt ein 81-jähriger Mann aus Bernburg und eine 89-jährige Frau aus Staßfurt.

Am Montag erhielten 1102 Menschen eine Impfung. 198 erhielten den Impfstoff von Johnson & Johnson, der bereits mit einer Spritze schützt.