Kameradin Andrea Bandursky: "Wir tun alles, um die Kinder und Jugendlichen bis zum aktiven Einsatz zu bringen"

Schneidlinger Feuerwehr rückt zu 18 Einsätzen aus

Schneidlingen (jsg) l Auf der turnusmäßigen Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Schneidlingen und des Feuerwehrvereins konnte Wehrleiter Joachim Braun eine positive Bilanz für das Jahr 2012 ziehen.

Als Gäste begrüßte er dabei den Bürgermeister der Stadt Heckligen, Rüdiger Kosche, die Ordnungsamtsleiterin der Stadtverwaltung, Sigrid Bleile, die heimische Ortsbürgermeisterin Ingrid Engelmann, den Stadtwehrleiter Heinz Broda und die Wehrleiter der Ortwehren der Stadt.

"Unser Feuerwehrverein hat 78 Mitglieder, davon zwei Kameradinnen und 19 Kameraden im aktiven Dienst, 14 in der Altersabteilung, 39 fördernde Mitglieder und vier Ehrenmitglieder sowie 15 Jungen in der Jugendwehr und drei Mädchen und sieben Jungen in der Kindergruppe", stellte er seinen Ausführungen voran.

Die planmäßigen 27 Dienstabende wurden mit einer guten Beteiligung durchgeführt. "Zu 18 Einsätzen wurden wir im vergangenen Jahr alarmiert", lautet seine Bilanz. Davon waren je fünf Brände und technische Hilfeleistungen, einer eine zentrale Einsatzübung und sieben Fehlalarme, überwiegend von der Brandmeldeanlage des Flughafens Cochstedt ausgelöst.

Neben den Einsätzen und Ausbildungen konnte der Wehleiter auch von einem regen Vereinsleben berichten. Traditionelle Höhepunkte waren dabei das Oster- und Kartoffelfeuer, der Feuerwehrball der Stadt Hecklingen, eine Faschingsfeier, die Unterstützung des Gänsefurther Triathlons und mehrere Treffen der Alterskameraden.

Nachwuchs gut aufgestellt

Abschließend dankte Braun der Stadtverwaltung für die gute Zusammenarbeit, den aktiven Kameraden für die hohe Einsatzbereitschaft sowie den Sponsoren und Förderern für die geleistete Unterstützung.

Anschließend berichtete Kameradin Andrea Bandursky über die Arbeit der Kinder- und Jugendwehr. "Wir sind im Nachwuchsbereich zur Zeit gut aufgestellt", meinte sie einleitend. "Unsere monatlichen Treffen beinhalten sportliche Betätigung und altersgerechte Schulungen", fügte sie an. Besondere Höhepunkte bilden die Teilnahme an dem zentralen Zeltlager des Kreisfeuerwehrverbandes und dem der Hecklinger Wehren, am Oster- und Kartoffelfeuer und die Weihnachtsfeier zum Jahresabschluss.

"Wir tun alles, um die Kinder und Jugendlichen bis zum aktiven Einsatz zu bringen", so die Rednerin abschließend.

Nach den folgenden Berichten des Kassenwartes und der Kassenprüfung sowie den Grußworten der Gäste beendeten Ehrungen und Beförderungen den offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung.