Flüchtlingshilfe

Staßfurt: Warum geflüchtete Ukrainer zurück in die Heimat wollen

Fast neun Monate hat sich der Förderstedter Hans-Jürgen Lärz um sechs Ukrainerinnen gekümmert, die jetzt wieder in die Heimat gehen. Warum die sechs trotz des Krieges zurück wollen.

Von Tom Szyja 20.11.2022, 17:14
Hans-Jürgen Lärz hat zum Abschluss ein Bild geschenkt bekommen. Fast neun Monate lang hat er die ukrainischen Geflüchteten betreut, ihnen geholfen wo er konnte.
Hans-Jürgen Lärz hat zum Abschluss ein Bild geschenkt bekommen. Fast neun Monate lang hat er die ukrainischen Geflüchteten betreut, ihnen geholfen wo er konnte. Foto: Tom Szyja

Staßfurt - Man spürt sofort eine Verbundenheit zwischen den ukrainischen Frauen und Mädchen und Hans-Jürgen Lärz, den sie alle nur liebevoll Opa nennen. „Im März sind sie mitten in der Nacht ohne irgendwas hier angekommen. In den letzten Monaten haben wir viel zusammen erlebt und ich hoffe sie kommen wieder gut in ihrer Heimat an“, erzählt Lärz, der das Landgasthaus in Förderstedt betreibt.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.