Staßfurt l „Die Aktion hat uns ein wenig menschlicher gemacht und gerade in dieser besinnlichen Zeit wieder etwas zusammenrücken lassen“, ist das Fazit von Oberbürgermeister Sven Wagner. Genau das war auch Ziel des Projekts „Licht in allen Läden“. Kinder und Jugendliche hatten bunte Lampen, leuchtende Kunstobjekte und Lichtinstallationen in unzähligen Kreativstunden geschaffen und gemeinsam mit Geschäftsinhabern der Steinstraße eine kleine, öffentliche Galerie geschaffen.

100 Besucher

Am Freitagabend wurde das für Staßfurt einzigartige Projekt eingeweiht. Über 100 Menschen kamen dazu zum neuen Kreativbüro. Die Künstlerin Janette Zieger, die gemeinsam mit Nikoline F. Kruse die Kreativkurse betreute, stellte das Projekt den interessierten Staßfurtern vor. Vom Kreativbüro aus ging es mit den 100 Passanten die Steinstraße hoch und wieder herunter.

Die jungen Menschen, die die Werke in Kursen im Kreativbüro sowie in Kita- und Schulprojekten mit den Künstlerinnen angefertigt hatten, präsentieren ihre Werke den Besuchern des Abends. „Dabei haben wir immer mit verschiedenen Materialien gearbeitet und wollten etwas anderes machen, als das übliche Basteln und Malen“, erklärte Janette Zieger, „wir wollten die Kinder auf neue, kreative Wege ‚schubsen‘“. Dabei ist die Phantasie der jungen Künstler erstaunlich. Je nach Geschäft oder Filiale sollten thematisch passende Lichtobjekte und somit eine Verbindung zwischen Kunst und dem Sortiment der teilnehmenden Geschäfte geschaffen werden.

Bilder

Rundgang mit Erläuterung

Am Beispiel der Stadtwerke erklärte Janette Zieger bei dem Rundgang: „Hier haben wir die Kinder aufgefordert, etwas zum Thema Energie zu machen. Sie kamen auf Wärme und Feuer und schließlich auf Drachen.“ So zieren feuerspeiende Drachen nur das Kundencenter.

Mit etlichen Sponsoren und der Stadt Staßfurt, die das Projekt „Licht in allen Läden“ in ihr neues Leitbild aufgenommen hat, den Kursen im Kreativbüro, die von „Kultur macht stark“ gefördert worden, dem Fonds „Soziokultur“ und dem Förderprogramm „Demografie“ wurde das Projekt möglich.

Schulen und Kitas können sich im Kreativbüro melden, um weitere Lichtobjekte zu gestalten und die Galerie noch größer zu machen, ebenso weitere Geschäfte, die mitmachen wollen.

Das war der Abschluss unserer Serie „Innenstadt – Tut sich was“. Bei wichtigen Neuigkeiten für die Innenstadt wird sie aber ab und an in der Volksstimme auftauchen.