Staßfurt l Autofahrer aus Staßfurt müssen ab sofort in Richtung Rathmannsdorf die Strecke an der Paul-Merkewitz-Halle vorbei nehmen. Die direkte Zufahrt ist gesperrt. Den Behörden sind herabgestürzte Teile und Schäden am alten Wasserturm aufgefallen. Nähere Untersuchungen haben ergeben, dass dringender Handlungsbedarf besteht. Aus Gründen der Gefahrenabwehr hat der Salzlandkreis die Strecke in Höhe des ehemaligen Bleicherdewerkes gesperrt.

Schäden

In Bernburg erklärt man, was Sache ist. „Der Kreisverwaltung wurde am 6. Februar gleichzeitig von der Stadt Staßfurt und der Landesstraßenmeisterei angezeigt, dass vom Wasserturm Schieferplatten bis auf die öffentliche Straße herabgestürzt sind“, berichtet Markus Mayer. Der Sachgebietsleiter für Rechtliche Bauaufsicht im Landkreis sagt, dass auch Luftbilder vorliegen würden, auf denen deutlich zu erkennen ist, dass sich im Dach des Gebäudes ein großes Loch aufgetan hat.

Noch am gleichen Tag haben sich die Mitarbeiter des Kreises vor Ort ein Bild von der Situation gemacht. „Hierbei war festzustellen, dass die Schieferplatten zum Teil noch weiter über die Straße getragen worden sind und auch in der gegenüberliegenden Ackerfläche steckten.“ Markus Mayer erklärt, dass man aufgrund der Nähe zur Straße und des Turmzustandes von weiteren Gefahren ausgehen müsse. Selbst bei geringen Windeinwirkungen. „Der Turm ist nur 18 Meter von der Straße entfernt. Bei einer Höhe von rund 30 Metern. Wegen des vorhandenen Loches im Dach und der zu erwartenden Sogwirkung bei Westwind können weiterhin Schieferplatten oder im ungünstigen Fall sogar Teile der Dachkonstruktion auf die Straße stürzen, was zu einer erheblichen Gefahr für die vorbeifahrenden Fahrzeuge führt.“

Abriss

Aus diesem Grund sei unmittelbar nach der Inaugenscheinnahme noch Dienstag die Straßensperrung veranlasst worden. Gleichzeitig sei man auch mit dem Eigentümer in Kontakt getreten, so der Sachgebietsleiter. „Er gab an, Maßnahmen zur Sicherung ergreifen zu wollen. Er beabsichtigt die losen Teile entfernen zu lassen.“ Doch das Dach ist nicht das einzige Problem, so Markus Mayer weiter. Denn bei der Begehung habe man auch Längsrisse im Turmmauerwerk und sichtbare Schäden in der Holzverkleidung des Wasserbehälters festgestellt. Daraufhin war der Kreis am Mittwoch zum zweiten Mal am Turm, diesmal mit einem Statiker. „Dabei wurde festgestellt, dass möglicherweise Einsturzgefahr bestehen könnte“, sagt Markus Mayer. Allerdings sei der Turmkopf mit dem Wasserbehälter nicht zugänglich, so dass erneut eine Begutachtung mittels einer Drohenüberfliegung geplant ist. „Erst hiernach kann abschließend festgestellt werde, ob der Turm abgerissen werden muss.“

Sperrung

Der Kreismitarbeiter sagt, dass dann der Eigentümer in der Pflicht sei. „Erst wenn er im Rahmen einer angemessenen Frist keine Maßnahmen ergreift, können wir über eine Verfügung und dann anschließend, wenn diese nicht befolgt wird, über eine Ersatzvornahme tätig werden.“ Sprich: Dann nimmt der Kreis den Abbruch vor.

Die Prüfungen und Amtsvorgänge kosten Zeit. In den aktuellen Informationen zu den Straßensperrungen gibt der Fachdienst Straßenverkehr des Salzlandkreises an, dass die Sperrung der Straße voraussichtlich bis zum 30. April dauert. Die Umleitung erfolgt von Staßfurt aus über die Straße An der Liehte, die Kreisstraße 1304 bis nach Rathmannsdorf und umgekerht.