Stendal (bty/tp) l Der erste Platz beim Stendaler Kulturpreis ging gestern Abend an Goldschmiedemeister Detlef Roever. Damit wurde sein Engagement für die astronomische Uhr in der Marienkirche ausgezeichnet. 1977 hatte sein 2008 verstorbener Vater Oskar die Uhr aus dem 16. Jahrhundert zum Laufen gebracht. Seitdem wird sie wöchentlich aufgezogen und gewartet. Roever bekam den Preis bein einer Festveranstaltung im Theater der Altmark.

Der zweite Platz ging an Andreas Bredow für seinen vielbeachteten Dokumentarfilm über das Altmärkische Heimatfest in Stendal. Der dritte Platz schließlich ging an Benjamin Ulrich. Er gründete vor fünf Jahren die Bigband der Musik- und Kunstschule. Und bei der Festveranstaltung im Theater der Altmark wurde auch ein Kulturförderpreis vergeben. Er ging an Anke Hamann und Heike Sievert. Unter der Regie der beiden Kunstlehrerinnen entsteht der  Schmuckkalender „Blickwinkel“, den Rudolf-Hildebrand-Gymnasiasten 1996 zum ersten Mal erstellten.