Stendal l Die Gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft (GWG) will helfen, die Wohngegend in Nord sauber zu halten. Dafür wurde nun an der Bergstraße die mittlerweile dritte Hundetoilette nach der Elisabethstraße und der Ecke Am Sandberg/Wichmannstraße aufgestellt. „Das Aufstellen macht wirklich Sinn, wir haben es so geschafft, dass halbwegs Ordnung herrscht“, sagt GWG-Vorsitzende Regina Gehlhar.

Liegenlasser und Tütenklauer

Natürlich gebe es immer auch Hundebesitzer, die die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner nicht wegräumen. Aber die Mehrheit nutze die Hundetoiletten, in die die Tüten mit den Häufchen geworfen werden. Das habe die Erfahrung in der Elisabethstraße gezeigt, in der ein solcher Behälter bereits seit drei, vier Jahren steht. Gehlhar will mit der Toilettenaktion auch einen Impuls geben: „Es wäre schön, wenn auch andere Großvermieter unsere Idee nachmachen würden, dann würde die Stadt noch ein weiteres Stück sauberer.“

Anschaffung kostet 650 Euro

Die Anschaffung kostet 650 Euro. Zunächst wird die Toilette nicht mit Tüten bestückt. Die GWG hatte schlechte Erfahrungen mit Tütenklau gemacht. „Da musste ich dann manchmal jemanden darauf aufmerksam machen, dass Gefrierbeutel anders aussehen.“ Die Hundebesitzer hätten zudem meistens einen Beutel dabei. Geleert und gesäubert wird die Toilette von den Mitarbeitern, die sich auch um die Grünanlagen und die Bürgersteige kümmern.