Stendal l Seit 14 Jahren gibt es den Elberadeltag. Seit 14 Jahren auch im Landkreis Stendal und immer am ersten Sonntag im Mai – sozusagen als offizieller Auftakt für die Radel-Saison. „Das ist schon eine kleine Tradition“, merkt Landrat Carsten Wulfänger an, als er gemeinsam mit den Partnern des Elberatdeltages 2016 im Landkreis Stendal das Programm des selbigen vorstellt und das Ziel der Elbetags-Radler in diesem Jahr verrät.

Es ist Tangerhütte, größter und zentraler Ort in der Einheitsgemeinde Stadt Tangerhütte, der einiges an Sehens- und Besuchenswertem zu bieten hat.

Schon einmal, vor sechs Jahren, war Tangerhütte Ziel der in mehreren Gruppen sternförmig aufs Ziel zusteuernden Radfahrergruppen. Zwei Dinge gab es damals noch nicht. Zum einen ist es der Radwegabschnitt von Tangerhütte nach Grieben, der dort an den Elberadweg anbindet. Der Landkreis habe bei seinem Bau, der zu 80 Prozent vom Land gefördert wurde, mit im Boot gesessen, erinnert der Landrat an ein gelungenes wie wichtiges Gemeinschaftsprojekt der Kommunen, und verspricht: „So was soll auch in anderen Teilen des Landkreises vorangetrieben werden, zum Beispiel für den Radweg von Arneburg nach Billberge.“

Bilder

Das Zweite, was in diesem Jahr neu ist: Gastgeber für alle Radler, die am 1. Mai das Ziel des Elberadeltages ansteuern – den Tangerhütter Stadtpark – wird Andreas Brom sein, im September 2014 gewählter Einheitsgemeinde-Bürgermeister. Der freut sich, Ausrichter sein zu dürfen, und verspricht einen bunten Tag für die ganze Familie.

Brohms Elberadeltag-Mannschaft wird ab 11 Uhr bereit sein, die Gäste vor dem Neuen Schloss zu empfangen. Um 12 Uhr wird Landrat Carsten Wulfänger die Radler offiziell willkommen heißen und zum Genießen des Tangerhütter Elberadeltag-Programms einladen. Führungen durch den Park zum Mausoleum, dem Kunstguss-Pavillon und den historischen Industriehallen des ehemaligen Eisen- und Emallierwerkes wird es geben, das Neue Schloss zu besichtigen sein, das Tanger-Trio die Park- und Schlossbesucher mit Blasmusik unterhalten.

Ebenfalls ab 12 Uhr wird das Bürger-Café in der Schloss-Remise öffnen. Auf dem Platz davor werden ADAC, Polizei, IHK und AOK sowie der Tourismusverband ihre Infostände aufbauen, Ansprechpartner aus dem Elb-Havel-Land und aus dem Biosphärenreservat Mittlere Elbe zu finden sein, der Tangerhütter Kinder- und Jugendklub sowie die Kreisverkehrswacht ihre Angebote unterbreiten. Bei der Kreisverkehrswacht werden es vor allem Dinge sein, die sich rund um die Sicherheit des Fahrrades drehen. Ein Fahrradchek wird angeboten, kleinere Reparaturen ausgeführt, das Fahrrad auf Wunsch codiert und eine Prüfplakette für jeden Drahtesel in verkehrssicherem Zustand vergeben.

Landrat hofft auf viele Gäste

Apropos Sicherheit. Die wird auch auf den einzelnen, geführten Elbradeltag-Touren, derer es drei mit Ziel Tangerhütter Stadtpark geben wird (siehe Info-Kasten) groß geschrieben. Wer an den Start geht, sollte es mit einem verkehrssicheren Rad tun. Bremsen, Licht, Klingel, Schutzbleche, intakte Bereifung sollten Standard sein. Zwar werde es auch einen Unterwegs-Reparatur-Service geben, aber eben nur für kleinere Pannen, so Radeltag-Cheforganisatorin Simone Tandeck. Was die Teilnehmer am Elberadeltag 2016 zudem mitbringen sollten, ist „ein wenig Kondition“, rät Simone Tandeck. Zwar werde auf den Touren radgewandert, an interessanten Punkten unterwegs öfter Halt gemacht, aber: Um die 50 Kilometer müssen die Radlerwaden an diesem Tag schon stemmen.

Ungeachtet dessen gilt: Jeder, der sich am 1. Mai in den Fahrradsattel schwingt, ist bis 17 Uhr im Tangerhütter Stadtpark willkommen.