Tangerhütte l Janine Koska, Chefin der Agentur Eingebrand, steckt voller Vorfreude: „Es ist toll zu sehen, wie viele Menschen für das Projekt engagiert sind“, sagte sie am Freitag im Gespräch mit der Volksstimme. Das Projekt, das ist das deutschlandweit erste Wirtschaftsfestival. „Altmark-Macher“ kommen vom 16. bis 18. Juni im Neuen Schloss Tangerhütte zusammen. Und dafür rührt die Agentur kräftig die Werbetrommel – mit Erfolg.

Am Donnerstag gab es auf der weltgrößten Industriemesse, der Hannover-Messe, einen Altmarkbrunch, bei dem nicht nur zahlreiche Unternehmer aus der Region vertreten waren, sondern sich auch sehr viele Besucher interessierten. „Das Thema ist neu, das muss immer wieder angesprochen, Kooperationspartner gefunden werden“, erklärte Koska.

Programmpunkte ohne Powerpoint

Ein proppenvolles Programm ist für den Freitag, 17. Juni, bereits zusammengekommen. Der Tag steht unter dem Motto „Kooperieren, diskutieren, netzwerken“. Interessante Diskussionsrunden, Workshops, Projektpräsentationen und Infoveranstaltungen gehören dazu. Einer der Höhepunkte ist eine Podiumsrunde mit Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU). Zu den Teilnehmern gehört der Salzwedeler Unternehmer Jan Bredack, der mit Veganz die erste vegane Supermarktkette Europas gründete. Er wird darüber berichten, wie man erfolgreicher Unternehmer wird und bleibt. Das BIC Altmark präsentiert sich zum 20-jährigen Bestehen im Gründerzelt mit 20 Unternehmern. „Insgesamt haben wir 30 bis 40 Programmpunkte parat“, rechnete Koska zusammen. Und das, wie Sybille Paetow vom Kooperationspartner, der Agentur für Regionalentwicklung „Landleute“, sagte, in einer Powerpoint-freien Zone. An dem Tag kommt es nämlich nicht auf die starre Präsentation mit dem üblichen „Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!“, sondern auf das persönliche Gespräch an. Unternehmer werden schildern, wie sie es geschafft haben, in der Altmark zu bleiben, oder wie es ihnen gelang, in die Region zurückzukehren.

Um Tempo geht es beim Business-Matching. Ziel dabei ist es, dass die Unternehmen neue Kontakte knüpfen und Synergien finden. Ähnlich wie das Suche/Biete-Prinzip. Es geht darum, dass sich in 60 Minuten zehn Unternehmer verschiedener Couleur aus der Altmarkregion in nur fünf Minuten präsentieren sowie ihren Bedarf für Wachstum, Kontakten, Investitionen, Internationalität kundtun.

Um Gespräche geht es auch, aber noch viel mehr um das Leben und Genießen in der Altmark für die ganze Familie am Sonnabend, 18. Juni. Neben Akteuren aus Wirtschaft und Kultur werden sich auch Direkterzeuger und Händler aus der Lebensmittelbranche präsentieren. „Die Altmark kocht“ wird zu Gast sein und mit Prominenten leckere Mahlzeiten zubereiten. Volksstimme-Regionalchef Marc Rath lädt zum Bürgertalk ein, und mit viel Musik bekommt der letzte Festivaltag einen kulturellen Rahmen.

Freiwillige Helfer werden gesucht

Zwar ist für alle drei Tage – den Auftakt bildet am Donnerstag ein Welcome-Abend mit kulinarischen und musikalischen Highlights – bereits ein umfangreiches Programm organisiert, aber es sind durchaus noch weitere Akteure aus den Bereichen Wirtschaft und Unternehmen, Erfolg und Karriere, Natur und Kultur sowie Leben in der Altmark willkommen. „Wir wollen die grüne Wiese so richtig beleben“, motivierte Koska. Gefragt sind Start-ups ebenso wie etablierte Unternehmen und Vereine. Sie bekommen ab Montag, 2. Mai, nähere Informationen, wie sie mitmachen können, auf der Internetseite www.gruene-wiese.altmark.eu. Unter der Adresse sind dann auch Tickets erhältlich.

Für den Ablauf werden außerdem noch freiwillige Helfer benötigt, auch sie können sich ab Montag über die Internetseite bei den Organisatoren melden.