Stendal l Weihnachtsmärkte dürfen der aktuellen Eindämmungsverordnung zufolge nicht stattfinden. Diese galt bis zum 30. November und wurde durch den Bund-Länder-Beschluss vom 25. November darüber hinaus verlängert. Die Stadt Stendal darf ihren Weihnachtsmarkt offiziell noch nicht absagen (Stand Freitag 12 Uhr). Allerdings traf sich gestern Nachmittag das Landeskabinett mit Ministerpräsident Reiner Haseloff und hat über die verschärften Corona-Regelungen abgestimmt.

„Der Stendaler Weihnachtsmarkt müsste folglich abgesagt werden“, teilt Stadtsprecher Armin Fischbach auf Nachfrage mit. „Deshalb prüft das städtische Veranstaltungsmanagement, ob ein alternatives Angebot möglich wäre. Aufgrund der strengen Einschränkungen würde dies aber höchstens drei bis vier Stände in der Innenstadt bedeuten, an denen Speisen und Getränke verkauft werden. Diese dürften aber ebenfalls nicht vor Ort (mindestens 50 Meter Abstand) verspeist werden“, so Stadt- sprecher Fischbach.