Tangermünde (dpa) l Mit einer stark alkoholisierten Frau bekam es die Polizei am Freitagabend gleich zweimal in Tangermünde zu tun. Gegen 18.55 Uhr fuhr die 59-Jährige mit einem Hyundai rückwärts von einer Grundstücksauffahrt und dabei gegen einen parkenden VW. Anschließend verließ sie die Unfallstelle. Doch Zeugenhinweise führten schnell auf ihre Spur. Bei der Unfallaufnahme stand die Frau unter erheblicher Einwirkung von Alkohol. Ein Atemalkoholtest ergab 1,95 Promille. Deshalb wurde der Führerschein der 59-Jährigen sichergestellt. Das beeindruckte sie aber offensichtlich wenig. Nur knapp drei Stunden später setzte sie sich erneut hinter das Steuer ihres Fahrzeuges. Diesmal ergab der Atemalkoholtest 2,79 Promille. Es wurde eine Blutprobenentnahme veranlasst und ein weiteres Ermittlungsverfahren eingeleitet.

In Hettstedt (Mansfeld-Südharz) ereignete sich ein ähnlicher Vorfall. Erst rammte ein 53-Jähriger am Sonnabendvormittag beim Ausparken ein abgestelltes Auto. Er fuhr einfach weiter. Als die Polizei sich den Schaden ansah, kam der Mann mit deutlichem Alkoholgeruch zurück, wie die Polizei am Sonntag in Halle mitteilte. Gemessen wurden 1,82 Promille Atemalkohol. Den Führerschein konnten die Beamten dem Mann nicht wegnehmen, den war er schon anderweitig losgeworden. Kurz nach dem Mittag sahen sie den 53-Jährigen erneut am Steuer seines Autos. Dieses Mal zogen sie die Fahrzeugschlüssel ein.