Brände am Stadtsee

In der Nacht zum Samstag brannte es zwei Mal

• Käthe-Kollwitz-Straße: Bauwagen

• Kurt-Tucholsky-Straße: Altpapiercontainer

In der Nacht zum Freitag brannte es sieben Mal

• Parkplatz am Uchtewall: Pkw

• Scharnhorststraße: Altkleidercontainer

• Blücherstraße: Polstermöbel und Trafostation

• NP-Parkplatz Moltkestraße: Altkleidercontainer

• Hans-Schomburgk-Straße: Altkleidercontainer

• Karl-F.-Friccius-Straße: Altkleidercontainer

• Lorenz-Kokenbecker-Straße: Papier-Rollcontainer

Stendal l Brandgeruch hängt in der Arneburger Straße Ecke Nordwall in der Luft. Die Feuerwehr rückt am Samstag Vormittag zwischen 9 und 10 Uhr mit fünf Einsatzwagen und 30 Kameraden zu einem Wohnungsbrand aus. „Es handelt sich um eine leerstehende Wohnung in der mittleren Etage“, sagt Einsatzleiter Mario Jahs. Die Gefahr hätte glücklicherweise zügig gebannt werden können: „Der Brand konnte schnell gelöscht werden. Die Kameraden haben einen sehr guten Job gemacht“, betont der Einsatzleiter.

Auch wenn die Wohnung leersteht gibt es eine leicht verletzte Person. Ein Mieter der darüber liegenden Wohnung musste ins Krankenhaus. „Er wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung eingeliefert“, so der Einsatzleiter. Warum es zu dem Brand gekommen ist, kann noch nicht gesagt werden. „Die Brandursache ist bisher ungeklärt. Die Polizei ermittelt hat Ermittlungen aufgenommen“, so Jahs.

Weitere Brände in der Nacht zum Samstag

Der Wohnungsbrand ist nicht das einzige Feuer, mit dem die Kameraden der Stendaler Feuerwehr am Wochenende zu kämpfen hatten. So setzte sich die Brandserie um den Stadtsee in Stendal fort. Gleich zwei Brände musste die Feuerwehr am frühen Samstagmorgen in dem Gebiet löschen.

Der erste Brand, zu dem die Kameraden gerufen wurden, war an einem Bauwagen in der Käthe-Kollwitz-Straße gelegt worden, der zweite Brand an einem Altpapiercontaier in der Kurt-Tucholsky-Straße. Verletzte gab es bei den Bränden um den Stendaler Stadtsee nicht. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Es wurden Ermittlungen durch die Kriminalpolizei aufgenommen. Mittlerweile umfasst die Brandserie neun Brände.

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben, werden gebeten, sich unter 03931/ 68 50 bei der Polizei zu melden.