Wahrburg l Die Erbsensuppe war nach 200 Portionen schnell weg. Auch der Anglerverein musste nicht lange warten, bis die 200 geräucherten Forellen verkauft waren. Bei der 29. Auflage des Erntedankfestes in Wahrburg herrschte am Wochenende mächtig Trubel. Hunderte Menschen vergnügten sich bei strahlendem Sonnenschein rund um die Dorfkirche.

Gleich nach der Wende im Jahr 1990 wurde das Erntedankfest aus der Taufe gehoben. „Aus einer ursprünglich spontanen Veranstaltung ist mittlerweile eine fast schon professionelle Sache geworden“, sagt Peter Jeding, der Vereinsvorsitzende der Wahrburger Bürgerinitiative, die das Fest jedes Jahr ausrichtet. Trotz aller Professionalität hat die Veranstaltung ihren ganz eigenen Charme beibehalten. Das ganze Dorf zieht mit. Grundschul- und Kitakinder treten genauso auf wie Akteure des Karnevalsvereins.

„Für mich liegt der Schwerpunkt beim Erntedankfest auf dem Wort Danke“, sagt Jeding. Es sei Vieles so selbstverständlich geworden, da würde es den Menschen gut zu Gesicht stehen, öfter mal „Danke“ zu sagen. Dies wurde am Sonntag auch mit einem Freiluft-Gottesdienst unterstrichen.

Erntedankfest in Wahrburg

Wahrburg (bb) l Zum 29. Mal wurde in Wahrburg das Erntedankfest gefeiert. Organisiert wurde es vom Verein Wahrburger Bürgerintitative um den Vorsitzenden Peter Jeding.

  • Rund um die Kirche in Wahrburg fand das Fest statt. Foto: Gerhard Draschowski

    Rund um die Kirche in Wahrburg fand das Fest statt. Foto: Gerhard Draschowski

  • Bärbel Richter aus Bertingen verkaufte witzige Kürbisse. Foto: Gerhard Draschowski

    Bärbel Richter aus Bertingen verkaufte witzige Kürbisse. Foto: Gerhard Draschowski

  • Einige Kinder beteiligten sich am Flohmarkt. Foto: Gerhard Draschowski

    Einige Kinder beteiligten sich am Flohmarkt. Foto: Gerhard Draschowski

  • Für jeden Geschmack etwas dabei: Selbtsgemachter Kuchen ging rasend schnell weg. Foto: Gerhard Draschowski

    Für jeden Geschmack etwas dabei: Selbtsgemachter Kuchen ging rasend schnell weg. Foto: Gerha...

  • Auf der Bühne gab es auch eine Darbietung von zwei Akteurinnen des Wahrburger Karnevalsvereins. Foto: Gerhard Draschowski

    Auf der Bühne gab es auch eine Darbietung von zwei Akteurinnen des Wahrburger Karnevalsverei...

  • Witzige Kürbisse guckten einen an. Foto: Gerhard Draschowski

    Witzige Kürbisse guckten einen an. Foto: Gerhard Draschowski

  • In der Kirche wurden Erntegaben sehr schön drapiert. Foto: Gerhard Draschowski

    In der Kirche wurden Erntegaben sehr schön drapiert. Foto: Gerhard Draschowski

  • Am Sonntag wurde in der Wahrburger Kirche eine Dankgottesdienst mit Pfarrer Tobias Eichenberg gefeiert. Foto: Gerhard Draschowski

    Am Sonntag wurde in der Wahrburger Kirche eine Dankgottesdienst mit Pfarrer Tobias Eichenberg gef...

  • Auch schön bemalte Steine gab es zu kaufen. Foto: Gerhard Draschowski

    Auch schön bemalte Steine gab es zu kaufen. Foto: Gerhard Draschowski

  • Die 200 Portionen Erbsensuppe waren schnell verkauft. Der Andrang war am Sonnabend groß. Foto: Gerhard Draschowski

    Die 200 Portionen Erbsensuppe waren schnell verkauft. Der Andrang war am Sonnabend groß. Fot...

  • Vor der Bühne wachten diese putzigen Figuren über den Erntewagen. Foto: Gerhard Draschowski

    Vor der Bühne wachten diese putzigen Figuren über den Erntewagen. Foto: Gerhard Drascho...

  • Fernsehschrauber Peter Ludolf (Mitte) ließ sich die Erbsensuppe schmecken, ehe er später noch auf die Bühne ging und sang. Foto: Gerhard Draschowski

    Fernsehschrauber Peter Ludolf (Mitte) ließ sich die Erbsensuppe schmecken, ehe er späte...

  • Kita-Kinder aus Wahrburg beteiligten sich am Bühnenprogramm. Foto: Gerhard Draschowski

    Kita-Kinder aus Wahrburg beteiligten sich am Bühnenprogramm. Foto: Gerhard Draschowski

  • Der Festplatz war rappelvoll. Die Besucher gaben sich dem Bühnenprogramm hin. Foto: Gerhard Draschowski

    Der Festplatz war rappelvoll. Die Besucher gaben sich dem Bühnenprogramm hin. Foto: Gerhard ...

  • Kaum zu unterscheiden: Es ist keine echte Wurst und auch keine Gurke. Es sind bemalte Steine. Foto: Gerhard Draschowski

    Kaum zu unterscheiden: Es ist keine echte Wurst und auch keine Gurke. Es sind bemalte Steine. Fot...

Obwohl das Fest in diesem Jahr geradezu optimal verlaufen ist, möchte der Verein im kommenden Jahr zum Jubiläum mit ein paar zusätzlichen Besonderheiten aufwarten. „Wir haben schon Einiges besprochen“, sagt Jeding. Man werde einen draufsetzen.

Kürbisse mit Gesichtern

In diesem Jahr gehörte auch wieder der Erntewagen zum Programm, den die Kinder auf dem Festplatz geschmückt haben. Aber nicht nur dort gab es Herbstliches zu sehen. So hatte Bärbel Richter Zirkürbisse mitgebracht, die ein Gesicht hatten. Andere Kunsthandwerker boten zum Beispiel Steine an, die wie Wurst und Gurken aussahen.

Ein Stargast war Peter Ludolf, der bereits bei anderen Veranstaltungen in der Altmark aufgetreten ist. Bekannt geworden ist er zusammen mit seinen Brüdern, mit denen er eine Schrottwerkstatt betrieben hat und über die eine Realty-Doku entstand und zum Kult wurde. In Wahrburg zeigte Ludolf, dass er nicht nur Schraubenöl trinken, sondern auch singen kann. Vorrangig war allerdings auf der Bühne Country-Musik von Larry Schuba zu hören.